06.12.2016

von B° RB

René Handl

René Handl vertritt 2017 die Interessen der Jungen Wirtschaft. Unternehmer René Handl nimmt Arbeit im WJD-Bundesvorstand auf

René Handl

Der Erlanger Unternehmer René Handl wird sich im kommenden Jahr im Bundesvorstand der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) engagieren. Handl führt das mittelständische Maklerhaus und war bis jetzt Präsident der Wirtschaftsjunioren Erlangen / Erlangen Land.

Zum 1. Januar 2017 fällt der offizielle Startschuss für den neuen Vorstand. Bereits heute kamen alle Mitglieder in Berlin zusammen, um die inhaltliche Ausrichtung des Verbands zu besprechen und die Weichen für 2017 zu stellen. „Wir haben uns viel vorgenommen. Inhaltlich sehe ich meinen Schwerpunkt darin, den Wirtschaftsjunioren Deutschland mehr Gehör zu verschaffen“, sagt Handl. 

Die Wirtschaftsjunioren setzen sich für die drängendsten Anliegen der jungen Unternehmer und Führungskräfte in Deutschland ein. „Wenn wir in Deutschland den Wohlstand erhalten wollen, müssen wir junge Menschen mit Ideen und Tatendrang bei ihren Unternehmungen unterstützen und nicht durch ordnungspolitischen Wahnsinn aus dem Land drängen“ konstatiert der designierte Vorsitzende, Alexander Kulitz, der zusammen mit seinem Vorstandsteam im kommenden Jahr für mehr Selbstverwaltung in der Wirtschaft einstehen möchte. 

„Als Stimme der Jungen Wirtschaft ist es unsere Aufgabe, auch im Bereich der Bildung & Politik für mehr Mitbestimmung und Generationengerechtigkeit zu werben“ sagt Handl. Deutschlandweit engagieren sich die Jungunternehmer in über 800 Projekten z.B. im Bereich der Flüchtlingsintegration in Betrieben und kritisieren die überbordende Bürokratie als unnötiges Hemmnis für unternehmerisches und gesellschaftliches Engagement.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind der mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft der größte deutsche Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Sie sind als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit 214 Mitgliedskreisen vor Ort präsent. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI). 

Passend zum Thema

Stärkung der Weltwirtschaft mit Input aus Würzburg. Würzburger Wirtschaftsanwalt nimmt an B20-Treffen in China teil - Chinas Rolle in der Welt im Fokus

Eine Ausbildung zum Hörakustiker eröffnet neue Karrierechancen

Stiftung Warentest. Brexit: Die besten Tipps für Anleger

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: