24.02.2014

von B° DP

(Quelle: Gemeinde Schonungen)

Riesen Gaudiwurm durch Mainberg

Kanonenschüsse, Feuerwerk und "After-Zug-Party" am 01. März 2014 in Mainberg

Die Premiere im vergangenen Jahr ist mehr als geglückt: Der erste gemeinsame Faschingsumzug der Großgemeinde Schonungen lockte gut 2000 Besucher nach Abersfeld und sprengte alle Erwartungen. Alle sechs Faschingsvereine, Blaskapellen, Kindergärten und etliche Vereine aus dem Gemeindegebiet beteiligten sich am Gaudiwurm. Es war wohl der längste Zug, den die Gemeinde je gesehen hat. Die Tage sind gezählt, bis der Startschuss für die Neuauflage des großen Faschingsumzugs am Samstag, den 1. März 2014 fällt: Bürgermeister Stefan Rottmann will damit ein weiteres Gemeinde übergreifendes Projekt etablieren, nach dem Vorbild des alljährlichen Bläsertreffens.

"Gemeinsam sind wir stärker", unter diesem Motto stellte Bürgermeister Rottmann das Projekt vor. Tatsächlich soll der Umzug zum Zusammenwachsen der Ortsteile beitragen und Auswärtige anlocken. Nirgends sonst ist die Freude am Ehrenamt so groß wie in der fünften Jahreszeit: Innerhalb weniger Wochen begeisterten mehrere hundert Akteure im Gemeindegebiet durch Tanz-, Show- und Bütteneinlagen. Ein hohes Maß an Kreativität und Herzblut werden im Vorfeld für Bühnenbilder, Kostüme, Texte und Choreographien aufgewendet. "Dieses Potenzial können wir für die Großgemeinde bündeln und etwas ‚Großes’ auf die Beine stellen", so Rottmann. Als Anziehungspunkt für die Region und kultureller Höhepunkt hat ein Faschingsumzug positive Auswirkungen auf das Image der Großgemeinde. Es geht aber vor allem um das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Vernetzung der Ortsteile. Die Herausforderung des Faschingsumzugs und der Unterschied zu anderen Umzügen liegt im Durchwechseln der Veranstaltungsorte und Dörfer: Jeder Ortsteil sei anders, stelle die Verantwortlichen vor neue logistische Herausforderungen und Wegführungen.

Auf Abersfeld folgt Mainberg
Schauplatz des wohl größten Umzugs des Landkreises ist diesmal der Ortsteil Mainberg, der über die B26, Stadtbusanbindung und Mainradweg hervorragend verkehrstechnisch angeschlossen ist. "Zum 33-jährigen Bestehen unserer Schlossgeister sind wir sehr stolz, den Faschingszug 2014 auszurichten" so die Sitzungspräsidentin Elke Behr. Mainberg ist aber auch bekannt für seine engen Gassen- und Straßenverhältnisse: "Gäste sollen, soweit es die Witterungsverhältnisse zulassen, auf den Mainwiesen parken, alle Aktiven und Mitwirkenden am Kaltenhof", erläutert Thorsten Jung, Schriftführer und Zugmarschall bei den Schlossgeistern. Um ein Verkehrschaos zu vermeiden, sollen alle Gäste und Besucher auf die vorhandenen Buslinien (siehe Fahrplan) umsteigen. Platz zum Parken findet sich im Alban Park, an der Hauptstraße und im Ortskern von Schonungen.

Die Vorbereitungen hinter den Kulissen laufen auf Hochtouren. Die Verantwortlichen der Schlossgeister Mainberg kümmerten sich in den letzten Tagen um Werbung, Plakate, Sponsoren und Genehmigungen. Dank der großzügigen Unterstützung von Sponsoren, vor allem aber den Hauptspendern Sparkasse Schweinfurt und VR-Bank Schweinfurt konnten die Auslagen weitestgehend gedeckt werden. Die Streckenführung und das Sicherheitskonzept der Feuerwehr und Gemeinde ist zu Papier gebracht: Schließlich erwarten die Verantwortlichen der Schlossgeister wie im vergangenen Jahr schon alleine "600 aktive Teilnehmer, ohne die zahlreichen Gäste, die den Straßenrand säumen werden" berichtet Claudia Hegmann, Präsidiumsmitglied bei den Schlossgeistern. 30 Gruppen und Wägen sind angemeldet und starten um 14.31 Uhr, wenn auf der Mainwiese die Donnerschläge der Kanone zu hören sind.

Gardegruppen, Blaskapellen, geschmückte Wägen und bunt kostümierte Fußgruppen sorgen für eine besondere Mischung und werden sicherlich Besucher aus nah und fern begeistern. Sicher wird auch wieder reichlich Kamelle ausgeworfen. Start des Umzugs ist in der Friedrich-Weck-Straße, ehe der Gaudiwurm den alten Schlossberg hinab an der Grundstraße am Pfarrheimplatz zu seinem Finale kommt. "Dort dürfen sich alle Teilnehmer und Gäste auf lustige Unterhaltung und ausreichend Verköstigung freuen" so Hans-Werner Pförtsch, ebenfalls Präsidiumsmitglied der Schlossgeister. Rund um das Mainberger Pfarrheim entsteht ein Festplatz: Dort können die Besucher ab 18.30 Uhr das Feuerwerk bestaunen, das anlässlich des Schlossgeister-Jubiläums abgefeuert wird.

Anmeldungen für Umzug:

Vereine und Verbände, aber auch private Initiativen können sich noch als Fuß- oder Musikgruppe bzw. mit Wägen anmelden. Anmeldungen können per E-Mail bei elke.behr1(at)web.de oder claudia.hegmann(at)gmx.de erfolgen oder per Post bei Thorsten Jung, Sonnenteller 10, 97453 Schonungen. Ein entsprechendes Anmeldeformular kann auf Wunsch gerne zugesandt werden.


Streckenplan:


Ab 13.30 Aufstellung Fußgruppen / Abmarsch: Friedrich-Weck Straße
Streckenverlauf: Kaltenhöfer Steige
Ernst-Sachs Straße
Aufstellung Faschingswagen / Einreihen: Am Plan
Weiterer Streckenverlauf: Grundstraße
Ende / Partymeile: Rund um das Pfarrheim
Ab 15.11 Uhr "After Zug Party"
18.30 Uhr Großes Jubiläums- und Abschlussfeuerwerk.


Organisatorisches:


Die Organisatoren bitten die Anwohner um Verständnis für die Großveranstaltung und im Streckenverlauf von 12.00 – 16.00 Uhr und in der anschließenden Partymeile von 8.00 – 20.00 Uhr, keine Fahrzeuge zu parken.

Aktive Zugteilnehmer: Bitte im Bereich Kaltenhöfer Steige, Sonnenteller, Kaltenhof parken. Absicherung der Zugfahrzeuge mit 1 Person/Rad während des Zuges.

KEIN Ausschank von alkoholischen Getränken während des Umzuges!

Anreisende Gäste: Bitte die öffentlichen Verkehrsmittel intensiv nutzen. Parkmöglichkeiten bestehen am ALBAN-Park in Schonungen (zu Fuß am Main oder per Bus ab Bhf. Schonungen nach Mainberg) und einige wenige an den Mainwiesen in Mainberg. Während des Umzuges wird die Einfahrt nach Mainberg NICHT möglich sein.

Bitte folgen Sie den Anweisungen von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr Mainberg. DANKE!

Passend zum Thema

Eigentlich ist er ein richtiger Blickfang: Gemeint ist der Bildstock nahe Waldsachsen, der an der Forster Straße an exponierter Stelle steht.

Anmeldungen zum Bamberger Faschingsumzug am 04. März 2014 noch möglich.

Der Breitbandausbau in der Großgemeinde Schonungen könnte schneller als geplant voranschreiten, wie Bürgermeister Rottmann nun mitteilt.

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: