23.03.2014

von B° MS

(Quelle: Stattbahnhof Schweinfurt)

Stattbahnhof Schweinfurt im April

Das Veranstaltungsprogramm des Schweinfurter Jugendkulturhauses im Alten Stadtbahnhof für April 2014

Das Programm:

MI 02.04., 20 Uhr, Kneipe: Songwriter Night
Kneipenkonzert: Brett Perkins & Markus Rill

Der gebürtige Süd-Kalifornier Brett Perkins nennt jetzt Kopenhagen, Dänemark seine Heimat, wo er sich seit etlichen Jahren eine solide Artistenkarriere aufbaut. Brett Perkins tourt seit 1997 regelmäßig durch Europa, veröffentlichte in Dänemark bisher drei Alben, erzeugte großflächiges Radio-Airplay und starke Kritikerstimmen. Mittlerweile arbeitet er an Album Nr. 4. Bretts musikalischen Wurzeln wurden in der 80er Clubszene von Los Angeles geschliffen, als er als Leadsänger und Haupt-Songwriter der Power-Pop-Band The Sneakes agierte. Seine späteren Arbeiten erschienen in Film und Fernsehen, bevor er seine Aufmerksamkeit auf eine Karriere als Solo-Akustik-Künstler richtete. Brett Perkins ist ein bekanntes Gesicht in der internationalen Songwriter-Gemeinde und bietet entspannten Westcoast-Sound. Präsentiert wird der Abend wie immer vom Würzburger Songwriter Markus Rill, der zuerst alleine und dann auch zusammen mit Brett Perkins performen wird.


DO 03.04., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Born From Pain, First Blood, Desolated, No Second Thought


"Born From Pain" gehören mittlerweile fast zum alten Eisen, aber geraten nicht in Vergessenheit. Seit 1997 sind sie aktiv unterwegs. Trotz vieler Besetzungswechsel konnten sie eine nennenswerte Diskografie von sechs Alben sowie zwei Splits und eine EP aufbauen. Unzählige Auftritte als Vorband von Größen wie Heaven Shall Burn oder Sick Of It All, dazu konnten sie die eine oder andere Headlinertour auf ihrem Kerbholz verzeichnen.

"First Blood" - letztes Jahr haben sie noch mit "Stick To Your Guns" getourt und sind bald wieder unterwegs. Hardcore-Punk spielen die vier Herren aus San Francisco und gehen zurzeit stark nach vorne. Eine Ep, eine Split und zwei Alben sind seit Beginn im Jahre 2002 erschienen. Ihr Stil geht in die moderne Richtung des New School Hardcore und peitscht das Publikum zur Bewegung an.

"Desolated" kommen aus den UK und wollen nach eigener Aussage eine krasse und aggressive Musik an die Leute bringen. Ihre letzte Platte "Disorder Of Mind" handelt von depressiven Texten und wird durch den grimmigen Musikstil untermalt.

Aus Finnland kommen "No Second Thought" und brachten, nach dem DIY-Motto, ihr erstes Album "Against The Odds" 2012 selbst heraus. Bisher konnten sie die meisten Shows nur in Finnland spielen, dies wollen sie aber ändern, dazu erscheint 2014 ihr nächsten Album bei OneLife OneCrew-Records.

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de


SA 05.04., 20:45 Uhr, kleiner Saal:
Konzert: Escape:Nowhere, Serpent Smile, Schattenlos

Escape:Nowhere das sind straighte Riffs, umgeben vom durchdringendem Bass und treibenden Drums. Es geht um Emotionen, um Gefühle jeglicher Art, die zum Ausdruck gebracht werden. Aggression wird ebenso wenig wie sanftere Gefühlsregungen ausgelassen. Ihren Stil bezeichnen Escape:Nowhere selbst als Alternativ-Rock.

Serpent Smile: Es gibt wieder Melodien im Metal! Abseits vom Einheitsgegrunze spricht Serpent Smile all jene Rock- und Metalfans an, die vielseitige Arrangements und ausdrucksvollen Gesang zu schätzen wissen. Seit 2006 folgt die Band ihrem Ziel, dem ursprünglichen Metal ein neues Gewand zu geben und den besten Metalsong aller Zeiten zu schreiben. Dabei wird vor Genregrenzen keineswegs Halt gemacht: Mit ihrem eigenständigen Mix aus Heavy und Power Metal, Prog- und Hardrock vereinen die vier erfahrenen Musiker mehrere unterschiedliche Stilrichtungen. In den Songs schimmern an vielen Stellen die Helden der Achtziger durch, ohne jedoch kopiert oder angestaubt zu wirken. Das musikalische Ergebnis: Melodisch, aber trotzdem auf die Mütze. Mit Groove, aber immer abwechslungsreich. Dafür sorgen zweistimmige Gitarren, solides Bassfundament, eine präzise Schlagzeugmaschinerie, sowie über allem der charismatische Gesang von Frontmann Mad.

Schattenlos: eine schnörkellose Rockband, mit deutschen texten. Entstanden ist Schattenlos aus einem Cover-Akustiktrio, doch jetzt wollen sie mit eigenen Stücken ans Werk gehen.


FR 11.04., 21 Uhr, kleiner Saal:
Konzert: The Movement + Scallwags


THE MOVEMENT wurden bereits im Jahr 2002 in Kopenhagen von Lukas Scherfey ins Leben gerufen. Dieses three piece Powertrio spielen Mod Rock, und sie sind beeinflusst von solch großartigen Bands wie The Jam, The Who und The Clash. Ihre politischen Vorbilder sind Rosa Luxemburg und Karl Marx! Sie tragen Anzüge. Denn der Mod Slogan: Clean living under difficult circumstances" ist ihr Motto. Ihr Name steht für eben diese Bewegung, The Movement! Die Band hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend wachzurütteln und alles zu hinterfragen. Es gibt eine neue Generation an Kids, die an politischen Fragen interessiert sind und die sich gegen die globalen Effekte des Kapitalismus und deren Mechanismen zur Ausbeutung, Kriegsführung und Unterdrückung wehren. Junge Leute suchen nach Wahrheit und Aufklärung in Zeiten der totalen Manipulation und Lügerei. The Movement widmet sich genau diesen Themen und unterstützt diese Bewegung! Wer The Movement schon einmal live auf der Bühne gesehen hat weiß, wie unglaublich charismatisch und mitreißend ihre Bühnenperformance und ihre im Soul verwurzelten punkbeeinflussten Songs sind! Nach einer kleinen Verschnaufpause sind die drei Dänen nun zurück, um ihre Message und ihre Songs zu präsentieren! Eine neue EP ist in Planung!


SA 12.04., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: Norma Jean


Norma Jean hören auf den Namen Metal. Richtigerweise auf Metal-Core, sind doch über die Jahre immer mehr frickelige Posthardcore-Breaks und auch Progrock-Momente in ihrem Sound diffundiert. Als Referenzen gehen hier womöglich Coliseum, ruhigere Converge oder chaotischere Mastodon durch.

Als Support spielen noch 3 weitere Bands: Liferuiner, Night Verses, Branson Hollis

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de


SA 12.04., 22 Uhr, kleiner Saal:
Disco: 7 Jahre Tonquadrat


Am 12.4.2014 feiern Tonquadrat zum 7. Mal ihr Einjähriges! Im Stattbahnhof werden sie alle Geschütze auffahren und mit in alter Manier von Techno bis Drum&Bass die Nacht zum Leben erwecken!

Mit dabei sind Basse, der sich bis heute vom legendären ElectroRock Set im Suzie Wong erholen musste, und natürlich Dj Zombie Turtle, der schon mit dem neuesten JumpUp Drum&Bass in den Startlöchern steht, um die Erde zum Beben zu bringen.

Mit feinstem ElectroTechno wird euch Nooneknows aka Andreas Stefi durch den Abend begleiten und zum Tanzen bringen. Da kann eigentlich nur noch einer die Hitze zur Spitze mixen - "Der mit dem Moombah tanzt!". Der Bü lässt euch mit seinem Tropical Bass, Moombahmix den Bass durch den Körper jagen und die Hände in die Luft fliegen lassen.

Maak lockt mit seinen unberechenbaren Einlagen, Witz und Handkanten-Fingerspitzengefühl! Mit der Leichtigkeit und Strenge in seinem Mix bittet er auch den Letzten auf die Tanzfläche und lässt ihn in einem Donnerwetter an Heiterkeit verlieren. Ausserdem ist noch der Graf zu Gast, der mal wieder die Bude zum funkeln bringen wird - GraFunkel macht keine Kompromisse und fasst auch den Letzten mit seinem 4x4 House-Techno Tanzauftrag.

Fast so rar wie die Auftritte von Squarepusher und ähnlich grenzgängig sind die Sets von Fuzzl. Zum Geburtstag wird er euch wieder mit seinen fein recherchierten und glitchigen Tracks ein feines Set kredenzen.


SO 20.04., 10–15 Uhr, Kneipe:
Special: Osterfrühstück + Osternestsuche für Kinder



MO 21.04., 20:30 Uhr, großer Saal:
Konzert: Stick To Your Guns + Backtrack

Stick to Your Guns wurde im Jahr 2003 in Rancho Santa Margarita, Orange County, Kalifornien, gegründet. Die Band spielt eine moderne Version des Hardcore. Die Texte beinhalten oftmals sozial- und politikkritische Aspekte und fordern die Hörer zum genaueren Nachdenken über ihr soziales Umfeld auf. Im Kontrast dazu stehen sowohl harte Gitarrenriffe als auch melancholische und melodische Passagen. Die Musik kann als Hardcore, Metalcore oder aufgrund der melodischen Einschübe als Melodic Hardcore beschrieben werden. Stick to Your Guns setzen sich zudem mit Themen wie Homophobie, Gewalt in der Ehe und religiösen Faschismus auseinander. Sie nennen Gruppen wie Boysetsfire, Ignite oder Death by Stereo als musikalische Einflüsse. Manche Kritiker behaupten, dass die Message hinter vielen Texten der Gruppe mit denen mehrerer christlicher Metal-Bands, wie Sleeping Giant vergleichbar sei. Am 21.4. statten Stick to Your Guns dem Schweinfurter Stattbahnhof einen Besuch ab, mit im Gepäck haben sie die New Yorker Harcorer von Backtrack.

Vorverkauf: Schweinfurt: Collibri Buchhandlung, Tourist-Info und Main-Post / Hofheim: Musik Hofmann / Würzburg: Main-Post / sowie bei ALLEN Main-Post Geschäftsstellen mit Ticketservice / Tickets im Internet über www.stattbahnhof.de


SA 26.04., 20 Uhr, großer Saal:
Konzert: First Act Night 2014


Und wieder heißt es First Act Night – Das alljährliche Newcomerfestival im Stattbahnhof. Aus 20 Bewerbungen wurden 8 Bands mit meist noch keiner oder nur ganz weniger Bühnenerfahrung ausgewählt, die sich an diesem Abend jeweils 25 Minuten einem großen Publikum präsentieren dürfen. Eine Jury und die Zuschauer (50:50) küren dann den Sieger. Die Bandzusammenstellung ist wieder äußerst abwechslungsreich, so dass für jeden etwas dabei sein dürfte.

Folgende Bands sind dabei:
Aerospace Impact (Garage-Psychodelic-Rock, Würzburg)
Ghosts Without Airplanes (Alternative Rock/Pop, Schweinfurt)
Hate Me Tomorrow (Hardcore-Punk/Post-Hardcore, Wasserlosen/Hammelburg)
Ashes Of Sorrow (Metalcore, Gauaschach/Stetten/Bühler)
Nummer Rot (Deutsch Rock, Haßfurt)
Winston Smith (Singer/Songwriter, Würzburg)
Dinu (Akkustik-Punk, Hammelburg)
Taste Of Affinity (Indie, Bad Kissingen)

Es empfiehlt sich rechtzeitig zu kommen, damit man alle Bands fair bewerten kann: Einlass 19:30, Beginn pünktlich um 20 Uhr!

Die First Act Night wird gefördert vom Bezirksjugendring Unterfranken.


SA 26.04., 23 Uhr, kleiner Saal:
Disco: Summa Summarum

Techno

DJ-Heimspiel mit Andreas Stefi (WTK) & Tobias Latsch (Summa Summarum)


MI 30.04., 20 Uhr, Kneipe:
Kneipen-Event: Bingo-Abend


Die lustige Abendbeschäftigung in der Stattbahnhof-Kneipe! Die Bingo-Abende sind längst Kult, nicht zuletzt durch die "Musik-Bingo"-Runden und die spannende "Runde um den Mega-Preis, den vorher leider keiner weiß" (manchmal ist er toll, manchmal auch nur Scheiß...). Ab 20 Uhr werden 7 Runden gespielt, es gibt Preise und man kann in jeder Runde neu einsteigen!

Zum Schweinfurter Kulturhaus Stattbahnhof geht es hier.

Passend zum Thema

Das Veranstaltungsprogramm des Schweinfurter Jugendkulturhauses im Alten Stadtbahnhof für März 2014

Das Veranstaltungsprogramm des Schweinfurter Jugendkulturhauses im Alten Stadtbahnhof für Februar 2014

Das Veranstaltungsprogramm des Schweinfurter Jugendkulturhauses im Alten Stadtbahnhof für Januar 2014

Mehr aus der Rubrik

Gästeführung am 03., 10., 17. und 24. September 2016

Kneipen-/Biergartenkonzert: Tigeryouth. Am MI 31.08., 20 Uhr, Biergarten oder Kneipe, Stattbahnhof Schweinfurt

Die neue Show der DDC feiert Premiere beim Nachsommer Schweinfurt

Teilen: