16.03.2014

von B° DP

(Quelle: Stadt Schweinfurt)

Neues Gutscheinheft für Studierende

Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt erhalten ab sofort Vergünstigungen im Wert von rund 200 Euro.

Freuten sich gemeinsam über das neue Gutscheinheft für Studierende und die Weiterführung der Ausstellung "50 Jahre Ingenieurausbildung in Schweinfurt" (v.l.n.r.): FHWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, FHWS-Kanzlerin Claudia Döring, Oberbürgermeister Sebastian Remelé

Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Hochschulpräsident Prof. Dr. Robert Grebner haben ein neues Gutscheinheft mit dem Titel "Willkommen in Schweinfurt" vorgestellt.

Studierende, die sich beim Bürgerservice im Rathaus mit Hauptwohnsitz in Schweinfurt melden, bekommen bei Vorlage ihres FHWS-Studienausweises ein Gutscheinheft im Wert von rund 200 Euro. Enthalten sind 36 Gutscheine für Schweinfurter Freizeit- und Kultureinrichtungen, Gastronomie und Einzelhandel.

"Das Gutscheinheft soll den Studierenden als Anreiz dienen, sich in Schweinfurt niederzulassen", so Oberbürgermeister Sebastian Remelé, "zudem wollen wir ihnen die Möglichkeit geben, unsere schöne Stadt kostengünstig mit ihrer Vielfalt und in all ihren Facetten kennen zu lernen".

Außerdem ist ab sofort die Ausstellung "50 Jahre Ingenieurausbildung in Schweinfurt" im Foyer des Rathauses vor dem Bürgerservice zu sehen.

Im November vergangenen Jahres hat die Stadt Schweinfurt mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt gemeinsam 50 Jahre Ingenieurausbildung am Standort Schweinfurt gefeiert. Aus diesem Anlass wurde die Ausstellung in der Hochschule erstmals gezeigt. Sie beschäftigt sich mit der Geschichte des früheren Polytechnikums und der heutigen Hochschule. Die im Rahmen der Ausstellung gezeigten historischen Bildtafeln bestehen im Wesentlichen aus einer Sonderbeilage des Schweinfurter Tagblattes vom Samstag, 05. Oktober 1963.

1958 hatte der Bezirkstag die Errichtung einer Zweiganstalt des Balthasar-Neumann- Polytechnikums in Schweinfurt beschlossen. An den Baukosten, die sich auf 13 Millionen DM beliefen, beteiligten sich die Stadt Schweinfurt gemeinsam mit der Schweinfurter Großindustrie mit 8 Millionen DM, der Bezirk Unterfranken mit 2,5 Millionen DM und der Freistaat Bayern gemeinsam mit dem Bund mit 2,5 Millionen DM.

Am 04. Dezember 1961 konnte das Richtfest gefeiert werden, der Lehrbetreib startete am 01. Oktober 1963 mit 19 Dozenten. Am 27. Januar 1964 wurde das Balthasar-Neumann- Polytechnikum offiziell eingeweiht. 1971 übernahm der Freistaat Bayern das Balthasar- Neumann-Polytechnikum und führte es als Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt – heute Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) – weiter.

Passend zum Thema

Die besten deutschen Grillteams werden am 02. und 03. August 2014 in Schweinfurt ihren Champion ermitteln.

Im März finden zum 22. Mal die Schweinfurter Frauenwochen statt. Einige Highlights aus dem Programm:

Nach der feierlichen Eröffnung durch Oberbürgermeister Sebastian Remelé hoffen die Beschicker am ersten Wochenende auf regen Besucherandrang.

Mehr aus der Rubrik

Der Notruf 112 rettet Leben – europaweit

Praktisch für Radfahrer und Wanderer: der Landkreis Schweinfurt im Maßstab 1:25.000. Leiter des Vermessungsamts stellt Landrat neue Topographische Karten vor

Teilen: