18.08.2014

von B° MS

(Quelle: Kulturwerkstatt Disharmonie e.V.)

Disharmonie im September

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet im September wieder ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Das September-Programm:

Freitag, 12. September, 19.30 Uhr
Konzert: LaVie – Leben Pur-Tour 2014


LaVie, das sind die drei erfahrenen Musiker Wolfgang Jünger, Heinz Schuhmann und Stephan Rohe aus verschiedenen Formationen wie der Ball Bearing Jazz Band, der Blues Gang, der Sennfelder Jazz-Combo und der Band Moon Club, die sich um Sängerin, Saxophonistin und Flötistin Karin Tyrok gruppieren. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, niveauvolle Musik, jenseits des Cover-Pops als auch des komplizierten Jazz - nur für Musiker-Ohren - in ganz eigenen lebendigen, kraftvollen und emotionsgeladenen Interpretationen zu spielen. Das vielseitige Programm umfasst melodischen Jazz, Swing und Bossa Nova, die klassischen englischen und französischen Jazz-Standards von Ella Fitzgerald bis zu Edith Piaf, die rauchig modernen Jazz-Songs von Diana Krall bis hin zu modernen Blues-Arrangements. Musik wie das Leben pur, Musik die ins Ohr und in die Beine geht, die mitschnipsen und mitswingen lässt. Musik, die gleichermaßen Lebensfreude und berührende Musikalität versprüht. Leben pur eben!

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 10 €, VVK 13 €, AK 16 €


Samstag, 13. September, 19.30 Uhr
Musikkabarett: SCHWARZE GRÜTZE - "TabularasaTrotzTohuwabohu"


TabularasaTrotzTohuwabohu! Der tägliche Informationsstrudel wirbelt uns im Kreis, im Oberstübchen ist Jahrmarkt und unser Kopfsalat springt im Quadrat. Jeder von uns scheitert daran auf seine Weise. Die Schwarze Grütze legt im aktuellen Programm den musikalischen Zeigefinger treffsicher in genau diese Wunde. Schon beim Entziffern des Titels sind wir leicht überfordert. Man muss schon zweimal hinsehen. Und genau das machen Dirk Pursche und Stefan Klucke in ihren wie immer bemerkenswerten Liedtexten auch.

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 16 €, VVK 18 €, AK 21 €


Sonntag, 14. September, 17.00 Uhr
Vicente Patíz - Tierra - Klang der Erde 

Er steht allein auf der Bühne und entfacht ein orchestrales Feuerwerk. (Presse)

Die Konzerte von Vicente Patíz sind atemberaubende Performance, Balsam für die Seele und herzerfrischendes Kopfkino. Auf über 1500 Konzerten hat der Solokünstler sein außerordentliches Können bereits präsentiert und allein in den letzten fünf Jahren über 100.000 Menschen mit seiner Musik in den Bann gezogen. Er hat ganz nebenbei Weltrekorde aufgestellt und sich eine riesige Fangemeinde erspielt. Die Musik von Patíz ist vielfach preisgekrönt, seine Instrumentalalben erfreuen sich fünfstelliger CD-Verkäufe und euphorischer Kritiken – und die Reise geht weiter. In seinem nunmehr achten Album "Tierra" verschmelzen die Klänge der Erde zu einem atemberaubenden Mix aus Melodie und Lebensfreude. Der Gitarrist und Multiinstrumentalist schafft mit Gitarren, Didgeridoo, Perkussion und einer eigens für Ihn entwickelten 42-saitigen Harfengitarre eine unerschöpfliche Bandbreite an Klangwelten, die von Flamenco bis Jazz und Weltmusik reichen. Mit seinem lockeren und charmanten Entertainment versteht es der Künstler, sein Publikum zu fesseln und lässt die Zuhörer die Welt durch seine Augen sehen. Dabei entführt er an die Traumstrände Italiens und Spaniens oder beschreibt schöne Momente und Abenteuer in Australien und holt das Meer ins Konzert. Patíz entlockt seinen Gitarren unglaubliches, ob er sie streichelt oder feurig zelebriert, ob er sie singen lässt oder mit einer Nagelfeile bearbeitet, um Dschungelklänge zu zaubern. Was bleibt ist einfach nur Staunen.

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 10 €, VVK 13 €, AK 16 €


Freitag, 19. September, 19.30 Uhr
Die Buschtrommel - Schonungslos

Aktuelle Höhepunkte aus über 20 Jahren politischen Kabaretts

Sie haben die Schnauze voll von der gegenwärtigen Politik? - Wir von der Buschtrommel liefern Ihnen weitere Gründe. Sie denken, das darf doch nicht wahr sein! - Doch, es ist wahr. Sie haben Lust, alles hin zu schmeißen? - Wir sagen Ihnen wohin. Sie trauen dem Euro nicht mehr über den Weg? - Wir Ihrem schon. Sie sind enttäuscht, verbittert, wütend? - Wir nennen Ihnen lohnenswerte Ziele. Ihnen ist das Lachen vergangen, und Sie wundern sich über gar nichts mehr? - Dann kommen Sie zum Kabarett Die Buschtrommel, und Sie werden lachen, trotz allem: sogar über Irrsinn, Dummheit, Korruption und über die größten Steuergräber. Aus dem Statistischen Bundesamt wird das Buddhistische Standesamt, und sogar Waldorf-Schüler werden staunen, dass man "Bonuszahlungen" tanzen kann. Kaum ist die Buschtrommel im vorherigen Programm auf die FDP eingegangen, schon ist diese eingegangen, neue Opfer drängen sich auf.

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 12 €, VVK 15 €, AK 18 €

Samstag, 20. September, 21.00 Uhr, Disharmonie
Lets dance "classic" – Tanzveranstaltung
Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo

Eintritt: 4 €


Sonntag, 21. September, 17.00 Uhr, Rathausdiele
Konzert: – European Guitar Quartet - Die Debut-CD "Danza" Dukic/Steidl/Fellow/Reentko


"Geburt eines neuen strahlenden Sterns am Konzerthimmel". Dies schrieben die Dresdner Neueste Nachrichten nach dem Debut-Konzert dieses Ensembles im Frühjahr 2012 in Dresden. Und tatsächlich konnte das Zusammentreffen zweier Weltstars der klassischen Gitarre mit zwei herausragenden Protagonisten der modernen Akustik-Gitarren-Szene im Handumdrehen Kritiker und Publikum gleichermaßen für sich begeistern. So erhielten sie bereits direkt nach ihrem Debut Einladungen zu Festivals in aller Welt (u.a. zum größten skandinavischen Konzertfestival in Bergen/Norwegen ebenso wie zu Festivals in Österreich, der Schweiz, Indien und Südamerika). "DANZA" ist der Titel des aktuellen Programms, denn es vereint höchst intensive, virtuose, temperamentvolle Musik aus zwei Welten – Südamerika und Europa – zu einer mitreißenden Klangreise. So stehen einzigartige Bearbeitungen der Musik von Astor Piazzolla und Tänze der paraguayischen Gitarrenlegende Augustin Barrios den klangvollen Kompositionen des Virtuosen Nicolo Paganini ebenso wie den vertrackten Rhythmen von Tänzen des Balkans (D. Bogdanovic) gegenüber. Und auch Musik von Thomas Fellow und Reentko werden zu hören sein – zeitgemäße Umarmungen von Konzertmusik, Worldmusic und Jazz.

ZORAN DUKIC (CRO) kann auf mehr gewonnene Wettbewerbe zurückblicken als jeder andere Gitarrist weltweit. Er leitet einige der erfolgreichsten Hauptfachklassen gleich mehrerer europäischer Hochschulen und begeistert das Publikum mit seiner unglaublich dynamischen Virtuosität.

PAVEL STEIDL (CZ) gilt längst als Ikone des Instruments.
Seine Interpretationen von klassisch-romantischer Musik sind einzigartig und unnachahmlich intensiv. Nach Konzerten in allen Teilen der Welt und innerhalb der wichtigsten Festivals hat er sich längst einen Rang unter den Besten seines Fachs erspielt.

THOMAS FELLOW (D) ist ein akustischer Gitarrist ersten Ranges und wurde nicht zuletzt durch sein innovatives Spiel im Duo "Friend ‚n Fellow" (nach weit über 1000 Konzerten u.a. mit Ray Charles, Luther Allison und Tommy Emmanuel) zu einem der erfolgreichsten und prägendsten musikalischen Begleiter auf diesem Instrument.

REENTKO (D) erhielt seine internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung nicht nur als beeindruckender Gitarrist und Percussionist (u.a. mit Giora Feidman), sondern auch als Komponist, dessen Werke vielfach Preise erringen konnten und u.a. auch im Programm des "Cirque de Soleil" und der Semperoper Dresden erklingen.

Diese vier Musiker, jeder für sich ein vielbeachteter Name in der Musikwelt, haben es sich zur Aufgabe gemacht hat, die konzertante Tradition des Instruments mit den expressiven, dynamischen Klängen der Moderne zu verbinden.

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 15 €, VVK 18 €, AK 22 €


Sonntag, 21. September, 17.00 Uhr
Kabarett: Andy Sauerwein: WELTPREMIERE! "Reparieren lohnt sich"


Andy Sauerwein ist in Schweinfurt bekannt als Moderator der "Comedy Lounge". Heute präsentiert er zum ersten Mal sein neues Solo-Programm. Eine Weltpremiere. Virtuos wird es. Eine ganze Band bringt Andy Sauerwein mit. Da er aber die Gage für sich alleine behalten will, spielt er alle Instrumente selbst. Klavier, Schlagzeug, Geige, Gesang. Sauerwein erzählt, warum er vom Kreuzfahrtschiff geflogen ist, weshalb Veganer auch kein Huhn essen (ist Ei drin), warum unsere Produkte immer schneller kaputt gehen müssen und wieso ein defekter Drucker für den Afrikaner im Asylheim verantwortlich ist. Er spricht die Themen der Zeit an: Nachhaltigkeit, Ernährung, Generation-Smartphone. Mit humorvollem Blick und viel Ironie legt er den Finger auf die Wunden unserer Zeit, reißt sie auf und spuckt hinein. Kein Gefälligkeits-Kabarett, denn: Sauerwein hat eine Meinung.

Andy Sauerwein gehört zu den virtuosesten Musikern in der Kleinkunst-Szene. In seinem vierten Kabarett-Programm beweist er seine ganze musikalische Vielfalt. Locker plaudernd sitzt er am Klavier, überzeugt mit hintergründigem Humor, lässt eine komplette Kapelle erklingen und stampft Rhythhmen, die einfach nur mitreißend sind. Ein Abend mit Andy Sauerwein ist Intelligenz zum Mitklatschen. Jetzt mit 50% mehr Inhalt.

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 10 €, VVK 13 €, AK 16 €


Mittwoch, 24. September, 19.30 Uhr
Comedy Lounge


Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen!
Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de

Eintritt: Mitglieder d. Disharmonie: 8 €, VvK: 10 €, AK: 13 €, Schüler/Studenten: 8 €


Donnerstag, 25. September, 19.30 Uhr
Thilo Martinho feat. Domingo Patricio (flute)


Der Sänger und Gitarrist Thilo Martinho präsentiert ein mitreißendes spanischportugiesischsprachiges Programm von brasilianischem Bossa-Nova, Latin, World Musik über eigene, auch deutschsprachige Stücke. Thilo Martinho war in den letzten Jahren mehrfach auf vorderen Plätzen internationaler Songwriting-Wettbewerbe zu finden, zuletzt als Gewinner des 1. Preises in der Kategorie "World Music" bei "Unisong" in Los Angeles oder unter den Finalisten des "John Lennon Songwriting Contest" in New York, sowie des "Deutschen Rock und Pop Preises", wo er 2011 den ersten Platz in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Song des Jahres" gewann. Eine ganz besondere Bereicherung ist die Zusammenarbeit mit dem herausragenden spanischen Querflötisten Domingo Patricio, einem der gefragtesten Flamenco- und Fusion-Jazz-Musiker, der neben vielen anderen internationalen Grössen bereits mit Paco de Lucia, Vicente Amigo oder Coryell spielte.

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 10 €, VVK 13 €, AK 16 €


Freitag, 26. September, 19.30 Uhr
Mathias Tretter – Vorpremiere - Selfie


Der Kabarettist, der mit immensem kreativen Potenzial ausgestattet ist, der satirisch geistvoll, sprachlich auf höchstem Niveau und darüber hinaus hervorragende Unterhaltung bietet.Sie wissen nicht, was "Selfie" heißt? Dann haben Sie den neuesten Hype komplett verschlafen! "Selfie" ist der Name der Französischen Bulldogge von Mathias Tretter, die der frischgebackene Hundeversteher und Medizinkabarettist in seiner sensationellen neuen Kochshow live auf der Bühne hypnotisieren und in einen langhaarigen Deutsch-Türken verwandeln will. Eingeweihte sagen, es sei sein politischstes Programm bisher. Mit Selfie, geißle Tretter den Zwang zur Selbstinszenierung in der postdemokratischen Gesellschaft. Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur, aber auch das Private sind zunehmend Schauplatz der schamlosen Überhöhung des eigenen Ichs. Selbst Systemadministratorinnen und Kindergärtner präsentieren heute Lebensläufe und Hobbys, wie man sie vormals aus der Gala kannte. Dazu werden Selbstporträts ins Netz gestellt, die Kate Moss und George Clooney aussehen lassen wie fränkische Jugendherbergseltern. Mathias Tretter selber, immerhin Träger des renommierten Deutschen Kleinkunstpreises, gibt sich dagegen sympathisch bescheiden. Auf die Frage von Peter Scholl-Latour, ob er mit seinem neuen Solo die Welt nicht vielleicht doch ein bisschen verändern könne, antwortete der Poststrukturalismus-Fan und bekennende Gleitschirmflieger kürzlich: "Das müssen andere beurteilen. Ich kann Ihnen höchstens sagen, was die New York Times geschrieben hat: "Tretter's Selfie - more fun than is healthy".

Eintritte: Mitglieder der Dish.: 16 €, VVK 18 €, AK 21 €


Samstag, 27. September, 21.00 Uhr, Disharmonie
Lets dance "classic" – Tanzveranstaltung

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo

Eintritt: 4 €


Sonntag, 28. September, 15.00 Uhr und Montag, 29. September, 10.00 Uhr
Kindertheater – Klexs Theater spielt "Der Glitzerschuppenfisch"

Für alle ab 3 Jahren und Erwachsene mit Schauspiel, Tanz, Figuren und Live Musik

Der Glitzerschuppenfisch ist mit seinen glänzenden Schuppen schon etwas Besonderes. Er lebt tief im Meer und jeder der ihn sieht staunt über seine Schönheit. Doch glitzerschuppenfisch hat  Angst um seine einzigartigen Schuppen. Diese möchte er natürlich nicht verlieren. In seiner aufregenden Meeresumgebung sucht er nach einer Lösung. Da lernt er viele Freunde kennen, die ihm eine große Hilfe sind und dazu beitragen, das er glücklich wird. Damit hätte Glitzerschuppenfisch nicht gerechnet.

Eintritte: Kinder 5 €, Erw. 7 €


Dienstag, 30. September, 19.30 Uhr, Disharmonie
JAM - Jazz am Main

Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz.

Eintritt frei

Zur Kulturwerkstatt Disharmonie geht es hier.

Passend zum Thema

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main im Juli mit einem Kurz-Programm. Im August ist Sommerpause.

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet auch im Juni ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet auch im Mai ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Mehr aus der Rubrik

Am Sonntag, 29.05.2016, Comedy-Frühschoppen mit Urban Priol. Der Eintritt ist frei

Auch in diesem Jahr gehört zur Weihnachtszeit der Nussknacker, eine Kindergeschichte, die sich zu einem Klassiker des Balletts entwickelt hat.

Teilen: