18.09.2014

von B° MS

(Quelle: Kulturwerkstatt Disharmonie e.V.)

Disharmonie im Oktober

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet im Oktober wieder ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Das Oktober-Programm:

Mittwoch, 1. Oktober und Donnerstag, 2. Oktober, 19.30 Uhr
Rolf Miller – Vorpremiere - Alles andere ist primär

Beide Tage sind bereits ausverkauft


Freitag, 3. Oktober, 19.30 Uhr
Stefan Johansson – The Door to the Unknown – Songs vom Aufbruch

Ein Mann, ein Fahrrad, eine Gitarre, eine Idee…

…eine Idee davon, wie grenzenlose Freiheit aussehen kann, wie gute Musik und persönliche und ehrliche Geschichten Herzen berühren können und Menschen zusammen gebracht werden können, wie Träume wahr werden können, und wie bei all den Menschen in Not geholfen werden kann. Der nordschwedische Song-Poet Stefan Johansson präsentiert sein neues Solo-Album ‚The door to the unknown’ mit dem Fahrrad. Drei Touren bringen ihn von Bad Schandau bis Spiekeroog, von Fehmarn bis Dresden und von Chemnitz bis in die Pfalz. Jeder gefahrene Kilometer wandelt sich in eine Spende für die Hilfsorganisation arche noVa (www.arche-nova.org), die weltweit an Wasserprojekten arbeitet. Auf jeder Teilstrecke sind Mitfahrer herzlich eingeladen, mitzufahren und ebenfalls für arche noVa zu spenden. Musikalisch begleitet wird er dabei von Christian ‚Krishn’ Kypke, der in Dresden bei Stefan Bormann und Thomas Fellow studiert hat und neben der Gitarre und Backgroundgesang auch exotische Instrumente wie Sitar (Indien), Dutar (Usbekistan) und Pipa (China) beisteuert.


Samstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr
Lange Nacht der Saiten - Hajo Hoffmann meets Malte Vief


Darf Bach ein Publikum "rocken?" Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jhdt? Ist das Ergebnis dann noch gute Musik mit Herz? Selbstverständlich, wenn diese Herren sich dafür engagieren. Als Solisten oder im Duett begeistern die beiden charismatischen Musiker auf verschiedensten Gitarren, sowie in unterschiedlichen eigenen Stimmungen, auf der Mandoline und der Ukulele… unterstützt von Stimme und einer Reihe Spezialeffekten.


Sonntag, 5. Oktober, 17.00 Uhr
Anja Gutgesell und Klaus Feldner – Die Dietrich – Marlene ganz persönlich


Erleben Sie die Göre, die Mutter, die Ikone auf musikalische und literarisch-autobiographische Weise. Von der frech-frivolen feschen Lola über die männermordende Grande Dame bis hin zur melancholischen Einsiedlerin - Marlene in all ihren Facetten. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit Kleinodien aus Marlenes lyrischen Nachtgedanken. Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt, weiß ich nicht zu wem ich gehöre, denn ich hab noch einen Koffer in Berlin...


Donnerstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr
Jazzival - Tango Transit -  Jazztango – Akrobat Tour

CD Release-Tour zum neuen Album "Akrobat"

Die Assoziationen zum Wort Akrobat sind genauso vielfältig wie die Musik von Tango Transit. Kunst, Spiel und Faszination sind naheliegende Begriffe um das neuen Album des Trios zu beschreiben. Drei virtuose Instrumentalisten mit herausragender Akkordeon-Kontrabass-Schlagzeug-Besetzung führen die Emotionalität, Expressivität, Melancholie und Dynamik, die mit dem Lebensgefühl des Tango assoziiert werden, in eine neue Dimension. Kompositionen zwischen Jazz und Tango, und fast schon Pop-affine moderne Stücke stellen sich abwechselnd ins Licht von Scheinwerfern und Straßenlaternen. Damit entsteht eine energiegeladene, zeitlose Musik von ansteckender Spielfreude und eine ganz eigene Farbe in der europäischen Jazzlandschaft. Im Jahr 2014 ist der Tango urban geworden, die Weltmusik eher kosmopolitisch. Und so klingt "Akrobat" nach einem Kunststück - eins bei dem es gelungen ist mit besonderer Geschicklichkeit kompositorische Ideenvielfalt und spielerisches Können zu einem gemeinsamen Sound zu verschmelzen.


Freitag, 10. Oktober, 19.30 Uhr
Klavierkabarett: Liese-Lotte Lübke "Bloß Liese"


Ursprünglich hieß das Programm "Ohne roten Faden – denn Pink gefällt mir einfach besser". Doch der Titel Bloß Liese bringt es klarer auf den Punkt: Die Jungkabarettistin macht in ihrem ersten abendfüllenden Programm keinen Hehl daraus, dass sie noch am Anfang ihrer Karriere steht. Da hat sie sich mal eben kurz ans Klavier gesetzt und findet sich vor einem begeisterten Publikum wieder – dabei ist sie doch Bloß Liese. Obwohl sie – wie sie vorgibt – Klavier und Gesang nie erlernt hat, weiß sie ihr Publikum im Handumdrehen zu verzaubern. Der rehäugige Blick und die Unschuldsmiene sind dabei vielleicht nur Teil einer Rolle. Denn ihre frechen und charmanten Sprüche verraten schnell, dass sie es faustdick hinter den Ohren hat.


Samstag, 11. Oktober, 20.00 Uhr
Poetry Slam – Dichterschlachtschüssel


Veranstalter und Moderator Manfred Manger lädt auch dieses Jahr wieder Poeten, Wortakrobaten und Storyteller aus ganz Deutschland ein, um das Schweinfurter Publikum in ein Wellenbad der Gefühle zu stürzen. Heiter, traurig, düster, komödiantisch, kraftvoll, schnell, nachdenklich, aufwühlend zärtlich, sanft, ... die Texte der Teilnehmer werden die Zuhörer und -seher wieder einmal vor die Qual der Wahl stellen, wer es ins Finale schaffen soll und am Ende als Sieger die goldene Dichter-Schlachtschüssel gewinnen kann.


Sonntag, 12. Oktober, 17.00 Uhr
Barbara Hennerfeind und Peter Hub: "Alles Liebe…oder was?"

Literarisch-musikalisches Rendezvous eines Schauspielers mit einer Musikerin

Manchmal trifft man einen Menschen, an dem man nicht vorbei kommt, und wenn man Glück hat, kommt der auch nicht an einem vorbei. Das nennt man dann Liebe! Von Anfang an ist sie Lieblingsthema der Dichter und Musikanten. Sie ist der Stoff, der das Leben zusammenleimt. Der Schauspieler Peter Hub wird mit der Gitarristin und Sängerin Barbara Hennerfeind werden Texte und Gedichte so unterschiedlicher Dichter wie Goethe, Ringelnatz, Kästner, Kaléko, Hahn oder Erhardt in Szene setzen: humorvoll, verträumt, nachdenklich, derb … jedenfalls immer kurzweilig und lebendig. Ein Abend für die Angebetete oder den Angebeteten, für die Zauderer und die Verwegenen, für die Zweifler und die Unermüdlichen, für die Verflossenen und für die Zukünftigen, kurz: ein Abend für alle.


Freitag, 17. Oktober, 19.30 Uhr
Heidi Friedrich – Schwindelfrei


Mit ihrem aktuellen Kabarettprogramm beschert Ihnen die Komödiantin Heidi Friedrich zwei Stunden beste Unterhaltung mit Echtheitsgarantie, auch wenn manche Texte den Verdacht auf  Trunkenheit am Stift erwecken. Die Realität ist immer für eine Überraschung gut, obwohl man es kaum glauben kann. Kühlschränke, die Verfallsdaten per SMS auf Ihr Handy schicken. Geschenktische für Kindergeburtstage bei Toys r us.  Sägespäne statt Erdbeeren im Joghurt, die uns als natürliche Aromastoffe und wir für dumm verkauft werden. Politiker, die ihre Worte von heute gestern selbst nicht geglaubt hätten. Sie lügen? Nein, sie beherrschen nur den flexiblen Standpunktwechsel. Instantmeinungen- leicht löslich, aber für viele schwer verdaulich. Schwindelfrei - na ja, in der Theorie. In der Praxis wird für Heidi Friedrich so manche Bühnenhöhe zu einer echten Herausforderung. Sie regt sich auf und bleibt dabei noch gut gelaunt. Ihre Pointen sitzen und wenn die Fränkin mit rheinischem Migrationshintergrund mal ein paar Schweigeminuten einlegt, dann nur, um mit fast schon gesundheitsgefährdend temperamentvollen Tanzeinlagen über die Bühne zu wirbeln respektlos, rüstig, rezeptfrei.


Samstag, 18. Oktober, 19.30 Uhr
Jazzival – Susan Weinert Duo - Zwei Künstler-Seelen auf gemeinsamem Lebensweg "SYNERGY"

Geballte Ladung Virtuosität gepaart mit der Kraft der Intuition

Viele Tausend gemeinsame Stunden Leben, Erleben, Musizieren, Entdecken, Finden, Lachen & Weinen ließen eine gemeinsame künstlerische Ausdrucksweise erwachsen. Verbundenheit in jeder Note, blindes Verständnis, eine Beziehung zweier Künstler in musikalisch-impressionistischen Momentaufnahmen ausgedrückt. Individuen geblieben wie Eichenbaum und Zypresse, die nicht im gegenseitigen Schatten gedeihen. Auf dem Boden der musikalischen Vision erwächst in jedem Konzert ein außergewöhnliches Geflecht zu Klang werdender Gefühle. Susan Weinert acoustic nylon-string guitar Martin Weinert acoustic bass


Sonntag, 19. Oktober, 15.00 Uhr
Montag, 20. Oktober, 10.00 Uhr
Kindertheater - Theater Lanzelot - Der Grüffelo

Ein Theaterstück mit Figuren und Musik nach dem Bilderbuch von Axel Scheffler und Julia Donaldson

Eine Maus zu sein ist nicht einfach. Noch dazu, wenn man im Wald lebt, wo es Schlangen, Eulen und Füchse gibt, die einen sehr gerne als Festessen betrachten wollen. Da braucht man schon kernige Freunde, die einen beschützen, um  als Maus zu überleben.  So erfindet Max, unser Mäuseheld, einfach einen Freund, der so groß und schrecklich ist, dass wirklich jeder vor ihm Angst haben muss und nennt ihn "Grüffelo". Denn: Grüffelo, Grüffela, Grüffelum, das klingt ja gar nicht dumm. Wer so jemanden zum Freund hat, ist auch vor Schlangen, Eulen und Füchsen sicher. Wie überrascht ist Max aber, als er feststellen muss, dass es diesen "Grüffelo" tatsächlich gibt, der alles andere als sein Freund sein will. Aber Max ist klein und schlau und hat natürlich auch jetzt eine geniale Idee… Geeignet für Kinder von 3-9 Jahren und Erwachsene.


Dienstag, 21. Oktober, 19.30 Uhr
JAM Jazz am Main


Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz. Eintritt frei


Donnerstag, 23. Oktober, 19.30 Uhr
Konzert: Matthias Kremer - "JETZT IST ZEIT..." - 2014


Mit diesem Programm startet er, nach vielen Jahren gemeinsam mit namhaften Künstlern, nun mit seinen Liedern durch. Endlich hat Deutschland wieder einen Singer/ Songwriter, der aus seinem tiefsten Innern schreibt. Text und Musik kommen vom Künstler selbst und so zeigt er in beidem sein absolutes Können. Seine Lieder spiegeln alles wider, was ein jeder aus dem Alltag kennt. Freude, Sorgen, Amüsantes, Trauriges – Lieder von der Liebe und dem Leben. "JETZT IST ZEIT..." der Name ist Programm – seit über 26 Jahren steht er bereits auf der Bühnw. Mit viel Spaß und vor allem musikalischem Können darf man endlich auch wieder einmal erleben, dass deutschsprachige Musik wirklich erstaunliches zu bieten hat. Matthias Kremer verzaubert das Publikum mit Melodien und Geschichten in einer amüsanten und kurzweiligen Art. Matthias Kremer ist Musiker – er ist Texter, Komponist und Sänger – Kremer ist Liedermacher und Entertainer … er ist Mensch! Die vielseitigen Talente werden auf der Bühne spürbar und das Publikum wird in den Bann der Musik – in den Bann des Künstlers Matthias Kremer gezogen. Für Freunde handgemachter, deutscher Musik heißt das – hingehen! Die Melodien gehen direkt in den Gehörgang und Kremer schafft es, ihnen keinen Weg mehr heraus zu zeigen.


Freitag, 24. Oktober, 19.30 Uhr
Jazzival - Mr. Jazz meets Mr. Blues

Zwei Gitarristen. Zwei Klangwelten. Ein Treffen der fränkischen Jazz- und Blues-Gitarren-Szene.

Mr. Jazz: Joe Krieg steht für einen warmen, atmosphärischen Sound und eine virtuos-jazzige Spielweise. Inspiriert von namhaften Gitarrengrößen wie Mike Stern, Ben Monder, Peter Bernstein, Pat Martino und Michael Arlt, bei denen er sich in Sachen Gitarren-Jazz-Stilistiken unterrichten ließ, hat er in den Jahren nach Beendigung seines Studiums in Würzburg zu seinem individuellen Stil gefunden und sein großes Talent im kompositorischen Bereich gezeigt. Er lässt an diesem Abend seine herrvoragend klingende Archtop Gitarre zum Einsatz kommen.

Mr. Blues: Jochen Volpert, bekannt aus verschiedenen Bandkonstellationen, steht für solistische Extravaganz und eine besonders vielseitige Spielweise an der Gitarre. Egal, ob mit einem schmatzigen Stratocaster-, einem klingelnden Telecaster-Sound oder auch mit dem Jazzsound seiner "dicken Berta", bei jedem Ton paart sich ein urwüchsiges Blues-Feeling mit weiteren Stilistiken aus 35 Jahren Live-Erfahrung in verschiedenen Musik-Genres.

Gemeinsam präsentieren die beiden Gitarren-Spezialisten an diesem Abend ein Programm aus eigens arrangierten Klassikern der Jazz-/Blues-Geschichte, aufgepeppt mit groovigen Eigenkompositionen und individuell interpretierten Instrumental-Songs. Besetzung: Mr. Jazz: Joe Krieg (Git), Mr. Blues: Jochen Volpert (Git)


Samstag, 25. Oktober, 21.00 Uhr
Lets dance "classic" – Tanzveranstaltung

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo


Sonntag, 26. Oktober, 17.00 Uhr
Konzert: Other Roads (ex John Wright Band) – Folk aus Schottland


"Other Roads" heißt die Band jetzt, die zwar die Essenz an John in den Konzerten lebendig erhalten möchte, aber auch eigene, neue Wege geht. Ihr Programm umfasst neben bekannten Liedern auch viele neue, selbst geschriebene Songs und Tunes. Frontmann Pete Abbott ist ein außergewöhnlicher Sänger. Er ist nicht nur ein begnadeter Gitarrist, auch als Songwriter hat er großes Talent bewiesen. Der Fiddler der Band ist Gregor Borland, der 1978 die erste Auszeichnung, den "Junior Golden Fiddle Award" gewann und dann innerhalb der nächsten 5 Jahre nicht weniger als 8 schottische Meisterschaften gewann, inklusive der Henry Willianson Trophy beim Scottish Championship Contest, der in Inverness stattfindet. Dave Walmisley ist in Simbabwe geboren und aufgewachsen. Angefangen von afrikanischen Rhythmen kam aber auch die Musik von Buddy Holy und den Everly Brothers bis nach Simbabwe. Aber erst die Musik der Beatles zog Dave nach England. Mit 17 Jahren verließ er Afrika und ging nach England, wo er durch verschiedene Musikrichtungen, beeinflusst von Dylan und Guthrie über die Jahre seinen eigenen Stil fand.


Mittwoch, 29. Oktober, 19.30 Uhr
Comedy Lounge


Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen! Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de


Donnerstag, 30. Oktober, 19.30 Uhr
Markus Segschneider – Hands at work – Solo Guitar


Jedes der zahlreichen Konzerte Markus Segschneiders ist ein Erlebnis der besonderen Art : "Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt."  Markus Segschneider verfügt als Gitarrist über ein ungeheuer großes Repertoire an Stilmitteln, die sich in seinen Kompositionen nahtlos miteinander verbinden.


Freitag, 31. Oktober, 19.30 Uhr
Kabarett: H.G. Butzko "Super Vision" – neues Programm


Er ist der heimliche Star auf Deutschlands Kleinkunstbühnen: HG.Butzko, der Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts. Denn wenn der Gelsenkirchener auf der Bühne steht, zu allem und jedem seine ganz spezielle Meinung äußert, und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden, dann gelingt ihm das seltene Kunststück, einem Publikum aus dem Herzen zu sprechen. Deutscher Kabarettpreis 2013.


Workshop

AKUSTISCHE BLUESGITARRE FÜR EINSTEIGER
2-Tage-Workshop mit Utz Dorband am 11./12.10.2014 von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

UTZ DORBAND: Folk- und Bluesgitarrist und -sänger, diverse Gitarrenprojekte, Soloauftritte
WORKSHOPINHALT:
- Bluestypische Rhythmik
- Aufbau einer 12-Takt-Standard-Strophe
- Turnarounds, typische Licks
- Pentatonik, Fingersätze, typische Läufe
- Wechselschlagtechnik mit Abwandlungen
- Hammer-On, Pull-Off etc. etc.

VORRAUSSETZUNGEN:
- Beherrschung der Grundgriffe, Notenkenntnis nicht nötig

MITZUBRINGEN:
- Stahlsaitengitarre, Capo, Plektrum, Neugierde, Durchhaltevermögen

Teilnahmegebühr 65 Euro

Zur Kulturwerkstatt Disharmonie geht es hier.

Passend zum Thema

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet im September wieder ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main im Juli mit einem Kurz-Programm. Im August ist Sommerpause.

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet auch im Juni ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: