19.11.2013

von B°-MS

(Quelle: Kulturwerkstatt Disharmonie e. V.)

Disharmonie im Dezember

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet auch im Dezember ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Das Dezember-Programm:

So 1. Dezember, 17.00 Uhr
Blaue Stunde 2013 - Das Gitarrenensemble der Musikakademie Kassel


Das Ensemble besteht durchwegs aus engagierten internationalen Musikstudierenden der Klassen Michael Tröster und Boris Tesic mit dem Hauptfach klassische Gitarre. Alle haben nicht nur als Ensemblemitglieder, sondern auch als Solisten bereits vielfältige Konzerterfahrungen, Wettbewerbserfolge und sind für ihre Interpretation, Ausdrucksstärke und Virtuosität von der Presse gelobt worden. Während seines nunmehr 25-jährigen Bestehens hat das Gitarrenensemble unter der Leitung von Michael Tröster Konzerte im In- und Ausland gegeben. Das Programm umfasst sowohl virtuose Ensemblemusik, die das hohe  Niveau dieser Formation zeigt, als auch Werke, die von den Studierenden später in ihrem Lehrberuf mit leistungsfähigen Musikschul-Ensembles erarbeitet werden können. Das Repertoire ist abwechslungsreich und umfasst Werke aus dem Barock bis hin zu Kompositionen neuerer Zeit, mit dem Schwerpunkt folkloristischer Moderne.

In Zusammenarbeit mit dem Tonkünstlerverband Schweinfurt/Main-Rhön e.V.
Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 8 € / VvK: 10 € / Ak: 13 €


Mi 4. Dezember, 19.30 Uhr
Konzert: Judy Harper – Winter songs and tales


Glitzern funkelnde Schneekristalle auf weichen Tannenzweigen, Lebkuchengebäck, Orangenpunsch. Winterzeit, Weihnachtszeit. Zeit für Geschichten und Musik. Vorwiegend englische Weihnachtscarols, verträumte Melodien, Geschichten und Gedichte zur Winter- und Weihnachtszeit zaubern eine beseelte Atmosphäre, in der das Besondere dieser Jahreszeit spürbar wird. Mit ihrer wamen, kristallklaren Stimme und ihrem feinen Harfenspiel verzaubert Judy Harper (alias Judith Hutzel-Weisel) ihre Zuhörer und entführt sie aus der Hektik der Vorweihnachtszeit in eine mächenhafte Weihnachtswelt. Bekannt ist sie in der Disharmonie durch ihr Duo Harfenlichter.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 8 € / VvK: 10 € / Ak: 13 €


Fr 6. Dezember, 19.30 Uhr
Kabarett: Matthias Egersdörfer - "VOM DING HER"


Neulich hörte Egersdörfer jemanden sagen: "Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her." Egersdörfer war fasziniert von dieser Aussage. Er lief schnell nach Hause und sagte zu seiner Frau: "Ich liebe dich vom ganzen Ding her." Die Frau runzelte ihre Stirn und kurz darauf lächelte sie. Dann klingelte das Telefon. Egersdörfer hob den Hörer ab. Jemand fragte: "Wie soll denn dein neues Programm heißen?" Er überlegte nur kurz und sagte: "Vom Ding her." In diesem Programm wird Egersdörfer meist im Stehen unmögliche Geschichten erzählen. Es ist gut möglich, dass in den Geschichten auch sprechende Singvögel vorkommen und drei Gerüstbauer. Das Publikum darf gerne lachen, wenn es möchte. Bitte erschrecken Sie nicht wenn, Egersdörfer keine gute Laune hat. Das kommt gelegentlich einmal vor. Trotzdem kann es vom ganzen Ding her vielleicht lustig werden.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 16 € / VvK: 18 € / Ak: 22 €


Sa 7. Dezember, 19.30 Uhr
Konzert: Charles M. Mailer & The Sunhill Palace Band


Die authentischen, teilweise autobiografische Songs sind mitten aus dem Leben gegriffen und handeln vom alltäglichen und menschlichen Mit- und Durcheinander. Einflüsse aus Blues, Soul, Country, Rock sowie persönliche Erfahrungen eines fast 40 jährigen Musikerdaseins sind hierbei unüberhörbar. Während seiner Konzerte bereitet Charles M. Mailer den Zuhörern ein abwechslungsreiches Menue aus eigenen Stücken und hand-verlesenen "Perlen" der Blues-Historie.

Eintritt: Mitglieder d. Disharmonie: 8 €, VvK: 10 €, AK: 13 €


So 8. Dezember, 17.00 Uhr
Wolfgang Buck "GENAU UNDERM HIMML" – die neue CD von Wolfgang Buck und seiner Band


Was hat ein Schweinebraten mit dem Yin und dem Yang zu tun? Warum hat Hänsel gegen das Mastprogramm einer fränkischen Hexe keine Chance? War Dürer schwul? Wofür soll Multi-Tasking gut sein und warum besteht Musik nicht nur aus Noten, sondern auch aus Pausen? Fragen über Fragen. Sie werden auch auf der neuen CD "Genau underm Himml" von Wolfgang Buck und seiner famosen Band nicht so recht beantwortet, denn: Wer weiß, was wahr ist … Es kommen außerdem vor: Eine zerrupfte Möwe, flüsternde Wolken aus Zuckerwatte, 13 Schnäpse, Eppelein von Gailingen, ein Minenfeld, Leistungsträger und Geringverdiener und ein wunderbarer Flecken, an dem man mit seiner großen Liebe Rücken an Rücken genau unterm Himmel sitzen kann.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 13 € / VvK: 15 € / Ak: 18 €


Mi 11. Dezember, 19.30 Uhr
Glamour Pop Entertainment - Schwarzblond made in Berlin "Schwarzblonde Weihnacht"


Sie sind bunt, sie sind schrill. Sie sind poetisch und sexy. Kontrastreich wie Himmel und Hölle, wie schwarz und blond, romantisch und rockig, frech und lieb. Sie machen Faxen und Gänsehaut, lassen schweben und holen auf den Boden zurück. Mit vier Oktaven Gesang, eigenen Songs, eigener Haute Couture und extravaganten Hutkreationen gehören sie zum Exklusivsten, was Berlin an Musikentertainment zu bieten hat.

Für alle groß gebliebenen Kinder präsentieren Schwarzblond ihre "Schwarzblonde Weihnacht". In leuchtenden Regenbogenfarben rieselt der Schnee zwischen vier Oktaven und glamourösen Kostümen. Augenzwinkernde Poesie trifft auf bittersüße Realität. Frohe Weihnachten! Benny Hiller: Er ist der androgyne Latin Lover am Klavier. Seine vier Oktaven Stimme lässt keine Gefühlsregung aus. Alle Kompositionen von Schwarzblond stammen aus seiner Feder. Seine blonde Hälfte, Monella Caspar, ex Promi Modedesignerin ist die Lady Chamäleon. Wie aus einem Fellini Film entsprungen schlüpft sie in jede Rolle, von elfenartig bis verrucht, von Clownfrau bis Berliner Göre. Mit ihrer Baby-Doll Stimme und den außergewöhnlichen selbstentworfenen Kostümen ist sie ein Erlebnis sondergleichen.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 12 € / VvK: 15 € / Ak: 18 €


Do 12. Dezember, 2013, Kulturhalle Grafenrheinfeld
Django Asül: Rückspiegel 2013 - Ein satirischer Jahresrückblick


Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und das Jahr 2013 hat einen eigenen Abend im Rückspiegel wahrlich verdient. Wie erging es Deutschland ohne eigenen Papst? Oder haben FC Bayern und Borussia Dortmund auch längst die metaphysische Hoheit im Lande? Kann man noch Pferdefleisch essen, das nicht aus kontrollierter Rinderzucht stammt? Wer kam, wer ging? Aber so ein Jahr wird nicht nur von der Politik, Sport, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur geprägt, sondern auch von wichtigen Themen wie z.B. was die vier Jahreszeiten sonst noch alles zu bieten haben. Django Asül hat sich deshalb vorgenommen: An ein Jahr, das zum Vergessen ist, muss zumindest 100 Minuten erinnert werden.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 15 € / VvK: 20 € / Ak: 24 € (zzgl. Gebühren)


Fr 13. Dezember, 19.30 Uhr
Kabarett: Sybille Bullatschek - "Volle Pflegekraft voraus!”


Kommen Sie ins Altersheim. Jetzt! Die sympathische Schwäbin Sybille Bullatschek ist Altenpflegerin mit Leib und Seele. Mit Ehrlichkeit, einer großen Portion positiver Energie und einem Quäntchen Naivität nimmt sie den Zuschauer mit, in ihren Alltag ins Altenheim. Und der ist alles andere als langweilig! Erleben Sie das Sommerfest mit Hüpfburg und Bullriding oder machen Sie bei der wöchentlichen Rollator-Ralley mit – in diesem Heim ist nichts unmöglich! Selbst am Tag der Begegnung versucht Sybille mit noch Gutes zu tun und lädt eine Jugendgruppe aus der städtischen JVA zu einem geselligen Nachmittag ein. Doch auch kabarettistische und vor allem  aktuelle Themen wie der "Pflege TüV” und der Pflegekräftemangel werden an diesem Abend nicht ausgespart und humorvoll auf die Schippe genommen. Am Ende des Abends werden auch Sie rufen: Sybille, bitte pflege mich!

Sybille Bullatschek war Finalistin beim Kabarettpreis "Krefelder Krähe” 2009 und nominiert für den Stockstädter Römerhelm. Ihr TV-Debut gab sie bereits in der WDR Sendung "Ladies Night”  und zweimal im WDR Fun(k)haus. Wer Sybille erlebt hat, kann sich gar nicht vorstellen, dass es sich hierbei nur um eine Rolle handelt. Hinter der sympathischen Pflegerin steckt Comedyfachfrau Ramona Schukraft. Bekannt u.a. aus dem Quatsch Comedy Club, Nightwash, und Blond am Freitag.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 10 € / VvK: 13 € / Ak: 16 €


Sa 14. Dezember, 19.30 Uhr, Kulturhalle Grafenrheinfeld
Bembers Solo - Neues Programm - "Alles muss raus!”!


Spätestens jetzt wird auch der letzte Zweifler zugeben müssen: "…und die Erde ist doch eine Scheiße!”

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 16 € / VvK: 18 € / Ak: 22 € (zzgl. Gebühren)


So 15. Dezember, 17.00 Uhr
Konzert: Anja Gutgesell & Klaus Feldner - "Wenn es in der Welt dezembert…"


Ein kurzweiliger, heiter-besinnlicher Adventsabend mit Liedern, Gedichten und Geschichten um das Fest der Feste. Klassische Weihnachtslieder in nordisch-neuen Arrangments, Gospels und Swing mit 2 Stimmbändern und 88 Tasten stehen auf dem Programm. Musikalisch spannt sich der Bogen von Europa nach Amerika. Anja Gutgesell (Gesang) und Klaus Feldner (Piano) bringen weihnachtliche Kostbarkeiten aus Deutschland, Frankreich, England, Irland & Amerika zu Gehör.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 10 € / VvK: 13 € / Ak: 16 €


Mo 16. Dezember, 19.30 Uhr, Christuskirche, Maibacher Straße, Schweinfrut
Heinz Sauer & Michael Wollny - Record Release Konzert - "Don't Explain"


Don’t Explain - das ist der Titel der neuen CD, die Heinz Sauer und Michael Wollny vor einigen Tagen herausgebracht haben. Ein Konzertmitschnitt, der dokumentiert, wie dieses Duo im Augenblick des Konzertes, ohne Absprachen, ganz auf den Moment und den Ort der musikalischen Begegnung konzentriert, seine Musik immer wieder neu erfindet: "Offen für den Raum, für das Publikum, für die Atmosphäre, die Schwingungen, die während des Konzerts unsere Sinne erreichen" so Heinz Sauer.

Heinz Sauer ist einer der ganz großen deutschen Jazzmusiker, ein radikaler Individualist, der auf seinem Instrument einen völlig eigenen Stil geprägt hat. Der Tenorsaxofonist Heinz Sauer gehört seit 1960 dem Jazzensemble des Hessischen Rundfunks an.

Michael Wollny ist in den letzten Jahren zu einer festen Größe des deutschen Jazzpianos geworden, der im In- und Ausland als einer der wichtigsten Jazzmusiker seiner Generation gefeiert wird. "Wollny bringt alles mit, was man von einem perfekten Jazzpianisten, oder überhaupt von einem Klavierspieler verlangen kann: virtuose Technik und überschäumende Fantasie. Im August 2013 haben Wollny und Sauer den Binding-Kulturpreis, einer der höchstdotierten Kulturpreise Deutschlands erhalten, sowie den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 18 € / VvK: 25 € / Ak: 29 €, zzgl. Gebühren


Di 17. Dezember, 19.30 Uhr
JAM - Jazz am Main


Hier treffen sich die Schweinfurter Jazz-Hörer und die Jazz-Musiker. Dabei wird in lockerer Atmosphäre gespielt und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz. Bereits um 17.00 Uhr beginnt ein Workshop bei Michael Weisel, bei dem der Jazznachwuchs für das Konzert proben und üben kann. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, Anmeldung bitte unter 09721/28895. www.der(at)bass-o-mat.de

Eintritt frei


Mi 18. Dezember, 19.30 Uhr
Comedy Lounge


Welcome to the Comedy Lounge! Hier treffen Newcomer auf Vollprofis, Spaß auf Wahnsinn und das Lach auf die Muskeln! Denn die Comedy Lounge bietet Anfängern eine Möglichkeit, ihr Talent zu entfalten, und alten Hasen die Gelegenheit, ihren Lebensabend ruhmreich, aber arm zu beschließen. So präsentiert Moderator und Jazzkabarettist Andy Sauerwein dem neugierigen Zuschauer jeden Monat einen spannenden Abend mit den Comedy- und Kabarett-Helden von gestern, heute und morgen!
Mehr Infos zur jeweils aktuellen Lounge gibt’s auf: www.ComedyLounge.de

Eintritt: Mitglieder d. Disharmonie: 8 €, VvK: 10 €, AK: 13 €, Schüler/Studenten: 8 €


Do 19. Dezember, 19.30 Uhr
Kabarett: Severin Groebner - "Servus Piefke!"

Gewinner Östereichischer Kabarettpreis 2013

Unangenehme Wahrheiten über Deutschland so freundlich wie möglich von einem Wiener formuliert. Der mehrfach preisgekrönte Wiener Kabarettist und Wahldeutsche Severin Groebner beleuchtet den deutschen Alltag aus seiner ganz eigenen Perspektive. Mit Wiener Schmäh nimmt er die deutsche Wirklichkeit unter die Lupe. Seine Außenansichten belegen den Verdacht, dass in den beiden Ländern "alles gleich anders" ist, dass Deutsche noch eine Brise mehr Selbstironie vertragen können, und dass Lachen doch die beste Medizin ist, um Bürokratie, Autobahnen, Schwarzbrot und Oktoberfest zu ertragen.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 16 € / VvK: 18 € / Ak: 22 €


Fr 20. Dezember, 21.00 Uhr
Lets dance – Tanzveranstaltung

Freier Tanz für ALLE mit DJ Udo

Eintritt: 4 €


Sa 21. Dezember, 19.30 Uhr und So 22. Dezember, 17.00 Uhr
Konzert: Christmas Friends (Swinging Christmas-Songs und Balladen) - "Winter Wonderland"


Die fünfköpfige Formation aus dem Raum SW-WÜ hat sich überwiegend der amerikanischen Weihnachtsmusik ("Winter Wonderland", "White Christmas", "Santa Baby", "Santa Claus Is Coming To Town" u.v.a.) verschrieben. Natürlich dürfen aber auch einige bekannte deutsche Weihnachtslieder ("Joseph, lieber Joseph mein") im Programm nicht fehlen. Die fünf Künstler spielen "regulär" in unterschiedlichen Musikgruppen und haben sich zu dieser Weihnachtsformation speziell zusammengefunden.
Die "Christmas Friends" sind: Christine Schöner (Sopran), Elke Neugebauer (Alt), Dieter Stula (Bass), Walter Loos (Gitarre, E-Bass) und Jörg Schöner (E-Piano)

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 10 € / VvK: 13 € / Ak: 16 €


Mi 25. Dezember, 19.30 Uhr
Kabarett: TBC - Augen zu und NOCHMAL durch – Der etwas andere Jahresrückblick


Wieder ist ein Jahr vorbei – und TBC sagt: Es war nicht alles schlecht! So ließen sich 2013 im Schnee zu Ostern die Eier so leicht finden wie noch nie, Nordkorea überraschte mit dem Angebot, sich seiner Atombomben zu entledigen, die Tour de France feierte mit einer großen Radtour den 100. Geburtstag des Dopings, Ulli Hoeness konnte ganz knapp vor Silvio Berlusconi für Deutschland den Titel als "Steuerhinterzieher des Jahres" holen, Pferdefleisch feierte seine kulinarische Renaissance und Zyperns Kleinsparer mussten sich nach der EU-Bankenrettung nicht länger um ihr Geld sorgen. Und das war noch lange nicht alles... Ob Sport, Kultur oder Gesellschaft - seien Sie live dabei bei TBCs 90-Minuten-Randale durch die Skandale und dem Kleinkunstblick auf die große Politik! Wir präsentieren Ihnen, wer Top und wer Flop war, was ein Hit und was Shit war! Vom Best-Of 2013 bis zum Rest-Of 2013 wird geklatscht, getratscht und ordentlich abgewatscht – kurz: ein Jahresrückblick, bei dem TBC keine Neujahrswünsche offen läßt. Hier gilt bedenkenlos: Augen zu und nochmal durch!

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 16 € / VvK: 18 € / Ak: 22 €


Do 26. Dezember, 19.30 Uhr
Kabarett: Holger Paetz – der satirische Jahresrückblick - "So schön war´s noch selten"


Das verflossene Jahr hat wieder mal gezeigt, was in 12 Monaten so alles passieren kann. Leider ist es an seinem eigenen Ende schon fast wieder vorbei. Wir neigen unser Haupt in Ehrfurcht. Holger Paetz blickt mit Hochachtung zurück. Was morgen kommt, ist ungewiss. Deshalb brauchen wir dringend mehr glänzende Vergangenheit! Und zum Jahresende können wir etwas dafür tun! Damit Karl Valentin auch in Zukunft Recht hat, wenn er sagt: "Heute ist die gute, alte Zeit von morgen."

Der Münchner Kabarettist, Schauspieler und Songpoet Holger Paetz ist ein sprachvirtuoser Kabarett-Literat. Der Autor textet haarspalterisch abstrus, reibt sich an bildreichen Formulierungen auf und unterlegt das Ganze mit einer misanthropisch-melancholischen Grundstimmung. Trocken, mit Anflügen von schwarzem Humor räsoniert Paetz über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 16 € / VvK: 18 € / Ak: 22 €


Fr 27. Dezember, 19.30 Uhr
Kabarett: Mathias Tretter – möchte nicht dein Freund sein


"Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein" – ein Titel mit gleich drei Unbekannten: Wer ist das Du, was ist ein Freund und warum denn nicht? Der gebürtige Würzburger und Wahl-Leipziger fürchtet in seinem neuen Solo um unser aller Privatsphäre. Man muss Freundschaft heute ganz neu definieren. Zusammen mit knapp einer Milliarde Menschen können wir jederzeit von jedem Ort der Welt ein digitales Poesiealbum mit putzigem Schwachsinn füllen. Wir können sogar mit Angela Merkel befreundet sein. Selbst die Politik postet, twittert, skypet und simst sich um den Verstand. Auch wenn da nicht mehr viel kaputtzumachen ist, wir müssen es trotzdem ausbaden: Volk und Vertreter befinden sich im medialen Daddelrausch. Mathias Tretter ist fest entschlossen, dem digitalen Wahnsinn etwas Handfestes entgegenzusetzen. Er hat zusammen mit seinen beiden Bühnenfreunden Ansgar und Rico ein "asoziales Netzwerk" gegründet. Denn das System kann nur mit seinen eigenen Mitteln geschlagen werden: Revolution in Deutschland? Das muss eine Facebook-Party sein! Und wenn die durch ist, wird der Stecker gezogen: Damit Menschen endlich wieder rocken statt zu bloggen, litern statt zu twittern, und f…en statt zu klicken!!!

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 15 € / VvK: 18 € / Ak: 22 €


Sa 28. Dezember, 19.30 Uhr
Konzert: Pia Zierhut aus New York zu Gast


Pia Zierhut kehrt in ihre Heimat zurück, mit viel Seele und musikalischen Einflüssen, die mal groovig und leicht poppig, mal tiefgehend sind. Das neue Programm begeistert durch vielseitige Nuancen ihrer Gesangskunst. Das Repertoire der Singer-Songwriterin reicht von Folk zu Jazz, vom Rock Sound der 60'er zu klassischen Klängen. Immer etwas anders und außergewöhnlich zeigt sich die bezaubernde Indie Künstlerin mit fesselnder Bühnenpräsenz. Ihre Auftritte in legendären New York Clubs wie dem "Bitter End" erinnern an die künstlerische Freiheit und Größe der Joan Baez und Joni Mitchell, die in den 60'ern auf derselben Bühne starteten. Hören Sie rein in das von ASCAP preisgekrönte und aktuelle Album "World in Black" von P*I*A und beenden sie 2013 mit der Gewissheit, eine neue und inspirierende Künstlerin zu entdecken.

Eintritt: Mitgl. der Disharmonie: 8 € / VvK: 10 € / Ak: 13 €

Zur Kulturwerkstatt Disharmonie geht es hier.

Passend zum Thema

Die Schweinfurter Kulturwerkstatt am Main startet auch im November ein anspruchsvolles und vielseitiges Programm.

Hochkaräter der Kabarettszene geben sich im Bockshorn im Kulturspeicher Würzburg die Klinke in die Hand.

Hochkaräter der Kabarettszene geben sich im Bockshorn im Kulturspeicher Würzburg die Klinke in die Hand.

Mehr aus der Rubrik

Auch in diesem Jahr gehört zur Weihnachtszeit der Nussknacker, eine Kindergeschichte, die sich zu einem Klassiker des Balletts entwickelt hat.

Teilen: