14.06.2013

von B° MS

(Quelle: Nachsommer Schweinfurt)

Nachsommer Schweinfurt 2013

Von 12. bis 28. September findet das etwas andere Musikfestival in Schweinfurt statt. Hier das Programm

Mohammad Reza Mortazavi

Iiro Rantala

Maria Markesini

Klazz Brothers

Lukas Graham

Django 3000

Die 12 Cellisten

Voces8

Max Tidof und Walter Lang

Alexander Stewart

Der Nachsommer Schweinfurt ist fester Bestandteil der fränkischen Kulturlandschaft und steht für grenzüberschreitende Erlebnisse im Spannungsfeld von Klassik, Weltmusik, Jazz und Literatur. Er ist aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken, auch während die Bayerische Landesausstellung in der Kunsthalle ihre Pforten geöffnet hat.

Der Nachsommer Schweinfurt steht für die Verbindung von Kunst und Industrie, die für Schweinfurt so charakteristisch ist. Besonders die SKF Halle 410 ist bezeichnend dafür: Mit ihrem typischen Industrieflair ist sie nicht nur eine außergewöhnliche Spielstätte, sondern auch ein intimer Rahmen für grenzüberschreitende Konzerte. In diesem September wird es hier noch mehr Begegnungen zwischen Künstlern und Publikum als in den Vorjahren geben, denn in der Kunsthalle findet noch bis zum 13. Oktober die Bayerische Landesausstellung 2013 "Main und Meer" statt, so dass sie als Spielstätte nicht zur Verfügung steht. In diesem Jahr werden in der SKF Halle 410 die Grenzen zwischen Orient und Okzident von Handtrommler Mohammad Reza Mortazavi überschritten, das Power Trio um Iiro Rantala überschreitet die Grenzen des Jazz, Lukas Graham aus Dänemark macht Ghetto-Pop, Django 3000 nehmen uns mit auf eine Reise auf den Balkan, während das britische
Vokalensemble Voces8 eine Tour durch James-Bond-Titelsongs vorbereitet hat. Außerdem zu hören gibt es Geschichten vom Mark Twain, gelesen von Max Tidof und musikalisch untermalt von Walter Lang sowie die Jazz-Pop-Sensation des Frühjahrs, Alexander Stewart. Außerdem gastiert der Nachsommer wieder im Konferenzzentrum auf der Maininsel. Hier ertönen die sonoren Klänge der 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, hier reibt sich die ausdrucksstarke Stimme von Maria Markesini am Freigeist der Klazz Brother.

Auch in diesem Jahr, in dem das Festival bereits zum 14. Mal stattfindet, erwartet die Besucher wieder ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm, der Vorverkauf beginnt am Freitag, 14. Juni.

Programm 2013


Do 12.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Mohammad Reza Mortazavi

Mohammad Reza Mortazavi präsentiert als Solopercussionist unglaubliche Konzerterlebnisse. Der iranische Musiker zaubert auf den traditionellen persischen Handtrommeln Tombak und Daf ein virtuoses Geflecht aus tanzbaren Rhythmen, schnellen Beats und tranceartigen Strukturen: Melodien und Polyphonien verweben sich mit Rhythmusvariationen zu hypnotischen Klangwelten. Seine musikalische Spannbreite reicht von leise und verhalten bis hin zu enormer Schnelligkeit und Variationsreichtum, so dass Auge und Ohr kaum folgen können. "Codex" heißt sein neues Album, auf dem er Eindrücke und Stimmungen seiner Kindheit im Iran im traditionellen 6/8-Rhythmus der persischen Musik virtuos variiert und wahre Meisterleistungen zwischen Orient und Okzident einzig mit seinen Händen vollbringt.

Karten im Vorverkauf: 18,- / 12,- €
Die Veranstaltung wird gefördert von Wolf Möbel.


Fr 13.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Iiro Rantala Power Trio

Iiro Rantala ist ein "Naturereignis an den Tasten" (Jazzthing), sein Spiel sprengt alle Stile und ist ebenso kompromisslos wie unterhaltsam. Dafür wurde er bereits mit einem ECHO Jazz als bester internationaler Pianist ausgezeichnet. Im Herbst 2012 erschien "My History of Jazz", ein persönlicher und etwas anderer Blick auf die Jazzgeschichte. Darauf finden sich Eigenkompositionen und große Jazzstandards gleichermaßen, getragen von den "Goldberg-Improvisationen" – Bachs Goldberg-Variationen, mal klassisch gespielt, mal jazzig improvisiert, die der Geschichte einen Rahmen geben. Nun hat sich Rantala mit Heiri Känzig (Bass) und Martin Valihora (Schlagzeug) als Power Trio zusammengetan. Ihr Programm für Schweinfurt besteht zu einem großen Teil aus Rantalas persönlicher Jazzgeschichte, zum anderen auf Solopiano und auf eigens für das Power Trio komponierte Stücke.

Karten im Vorverkauf: 27,- / 18,- €
Die Veranstaltung wird gefördert von GKS Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt GmbH.


Sa 14.9. 19.30 Uhr Konferenzzentrum Maininsel Maria Markesini and the Klazz Brothers

Das aktuelle Album der in den Niederlanden lebenden Griechin mit der großen Stimme "Cinema Passionata" trägt den Untertitel "Ein Filmliederbuch". Diese wunderbare Reise durch die Filmmusik der vergangenen Jahrzehnte beginnt bei "With Wand’ring Steps" aus Shakespeare-Verfilmung über Henri-Mancini-Stücken aus den 60ern oder einer schillernden Improvisation von Stéphane Grappellis "Rolls" bis hin zu filminspirierten Eigenkompositionen. Damit erinnert Markesini an die Freiluftfilmvorführungen in ihrer Kindheit in Griechenland, und auch auf der Bühne erschafft sie mit diesem Programm Welten voller Leidenschaft und cineastischer Tiefe. An ihrer Seite stehen die Klazz Brothers, die mehrfach ausgezeichneten Meister des Classical Crossover. Bruno Böhmer Camacho, Kilian Forster und Tim Hahn leben ihre musikalische Neugier und Experimentierfreude aus, während sie auf höchstem Niveau scheinbar unvereinbare Grenzbereiche erforschen.

Karten im Vorverkauf: 27,- / 18,- €
Die Veranstaltung wird gefördert von Mercedes Benz Mainfranken.


Fr 20.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Lukas Graham

Lukas Graham sind die Shootingstars aus Dänemark. Ihren Musikstil umschreiben Sänger Lukas Graham, Mark Falgren (Schlagzeug), Magnus Larsson (Bass) und Kasper Daugaard (Keyboard) als eine Mischung aus Soul, Funk, Hip-Hop und Pop – eben Ghetto-Pop. Mit ihren Texten ganz nah am Leben lassen sie die Hörer teilhaben an den euphorischsten und an den traurigsten Momenten und nehmen sie mit auf eine Fahrt durch die menschliche Seele. Damit ist ihnen eine wahre Chartsensation gelungen: Das erste Album, auch "Lukas Graham" betitelt, erschien 2012 und erreichte bereits in der ersten Woche nach Veröffentlichung Goldstatus. Inzwischen gab es doppelt Platin, auch die drei Singleauskopplungen "Criminal Mind", "Drunk in the Morning" und "Ordinary Things" erhielten Platinauszeichnungen. Im November letzten Jahres wurde die Band insgesamt sieben Mal beim Danish Music Award nominiert und erhielt den Preis als bester Newcomer.

Karten im Vorverkauf: 22,- / Teilbestuhlt (keine Sitzplatzgarantie)
Die Veranstaltung wird gefördert von der Sparkasse Schweinfurt.


Sa 21.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Django 3000

"Hopaaa!" wird die neue CD heißen, die im September erscheint. Dann werden die vier Djangos wieder durch die bayerische Puszta reiten, um mit Gypsy-Pop und Django-mäßiger Zigeunermusik die weiß-blaue Steppe und dann den Rest der Welt im Sturm zu erobern. Mitgebracht von ihren langen Reisen haben sie treibende Balkan-Beats, erdigen Rock’n’Roll und lässigen Zigeuner-Swing mit teuflisch-melodischen Geigensoli. Alles getrieben vom energiegeladenen Groove aus Bass und Drums, ohne Rücksicht auf Genres und Stile. Auch ihr neues Album "Hopaaa!" verspricht großartiges, denn viele der Songs wurden direkt im Wirtshaus – dem Ort, an dem sie am liebsten spielen – aufgenommen, pur, direkt, authentisch. Und Django 3000 werden ihrem bayerischen Balkansound treu bleiben: Songs wie "Wuide weide Welt", "Gipsy in me", "Danz ums Feia", "Koda und Katz" oder "Am End vo da Welt" versprechen weitere musikalische Abenteuer aus der wilden Welt der Zigeuner und Strizzis.

Karten im Vorverkauf: 18,- / unbestuhlt
Die Veranstaltung wird gefördert von SKF.


So 22.9. 19.30 Uhr Konferenzzentrum Maininsel Die 12 Cellisten

Das Violoncello ist das eigentlich universale unter den Orchesterinstrumenten. Es ist in allen Bereichen des weiten Klang- und Hörspektrums von den sonoren Tiefen bis in die schrillen Höhen zu Hause. Vom schönen Klang bis zum dumpfen Schlag, vom edlen Gesang bis zu irritierenden Geräuschnebeln ist alles möglich, und sein wohlgeformter Körper sorgt für gute Resonanz. Jedes Symphonieorchester hat zwar seine Cellogruppe, aber dass sich die tiefen, großen Streicher als eigenständige Formation, als Orchester im Orchester zusammengetan und von Erfolg zu Erfolg gespielt haben, das ist weltweit einmalig. Seit 1972 treten die 12 Cellisten nun national und international als Ensemble auf. Ihr reiches und modernes Repertoire besteht aus Auftragskompositionen und "Geschenken" wichtiger zeitgenössischer Komponisten.

Karten im Vorverkauf: 23,- / 23,- €
Die Veranstaltung wird gefördert von der SWG Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt.


Do 26.9. 10-11 Uhr SKF Halle 410 - Schülerkonzert
Do 26.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Voces8

Das britische A-cappella-Ensemble Voces8 hat sich schnell als eine der führenden jungen Gruppen etabliert. Die zwei Sängerinnen und sechs Sänger von Voces8 beherrschen das ernste Fach ebenso wie das unterhaltsame; ihr Repertoire reicht von früher Polyphonie bis hin zu Jazz- und Poparrangements, die in Konzerten unerschrocken und überzeugend nebeneinander gestellt werden. Mit ihrer Kombination aus musikalischem Können, klanglichem Reiz und einer mitreißenden Bühnenpräsenz begeistern sie weltweit. In Schweinfurt wird es "Aces High" zu hören geben – eine Zusammenstellung aus herausragenden James-Bond-Titelsongs und anderen großen Filmmusikklassikern.

Karten im Vorverkauf: 32,- / 21,- €
Die Veranstaltung wird gefördert vom Bauunternehmen GLÖCKLE und der ZF Friedrichshafen AG. Genaue Informationen zum Schülerkonzert folgen demnächst.


Fr 27.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Eine Reise durch die Alte und Neue Welt mit Mark Twain

Die "Reise durch die Alte und Neue Welt" verspricht eine herrliche Mischung aus spleenigen, gewitzten und poetischen Beobachtungen, weiser Voraussicht und großen humoristischen Geschichten. Ein musikalisches Feuerwerk mit dem Trio Infernal: Reisegeschichten, jenseits von Huckleberry Finn und Tom Sawyer, geschrieben von Mark Twain, gelesen von Schauspieler Max Tidof ("Comedian Harmonists"), dazu passende Werke komponiert und gespielt von Jazz-Pianist Walter Lang.

Karten im Vorverkauf: 25,- / 20,- €
Die Veranstaltung wird gefördert von SKF.


Sa 28.9. 19.30 Uhr SKF Halle 410 Alexander Stewart

Alexander Stewarts Debüt "All Or Nothing at All" erinnert an die jungen Frank Sinatra und Mel Tormé. Er swingt elegant, schmeichelt mit klassischen Crooner-Balladen und spannt mit Jazzadaptionen ausgesuchter Pop-Klassiker bewusst einen Bogen von den Standards des Great American Songbook zur Gegenwart. Damit hat Stewart England bereits in der Tasche: Die Jazz-Clubs seiner Heimatstadt Manchester sind sein zweites Zuhause, die Konzerte in Londoner Kultstätten wie Ronnie Scott’s regelmäßig ausverkauft und auch in der legendären Royal Albert Hall ist er schon aufgetreten. Junge Jazz-Musiker aus Manchester wie die gefeierte Bigband Beats & Pieces schätzen Stewart als Jam-Session-Partner ebenso wie Weltstar Dionne Warwick, die ihn 2012 als Support Act für ihre UK-Tour verpflichtete. Der 26-jährige Brite hat das Zeug zum Star. Er sieht gut aus und überzeugt musikalisch sowie mit einer sicheren, eleganten Performance und einer warmen, für sein Alter bemerkenswert reifen Stimme. Die Songs auf "All Or Nothing at All" begeistern mit dynamischer Spielfreude und akustisch geprägten Sounds. Er und seine Band interpretieren Hits von Blondie, den Smiths, Sam Sparro und Lana del Rey in Swing- oder Bossa-Nova-Variationen neben großen Jazzstandards. Ergänzt wird das ganze um eigene Kompositionen. Man darf also ein abwechslungsreiches, mal swingendes, mal lyrisches Programm erwarten. Alexander Stewart gibt dem Abend eine Stimme, die Band verleiht jedem Stück einen eindeutigen Jazz-Appeal. Das verleiht den Stücken ein eigenes, markantes Flair, das Nostalgie und zeitlose Emotionen ausstrahlt. Mit viel Herzblut, musikalischem Können und Begeisterung sind die Musiker bei der Sache und werden auch in der SKF Halle 410 den Jazz-Standards und Pop-Arrangements swingende Seiten entlocken.

Karten im Vorverkauf: 27,- | 18,- €
Die Veranstaltung wird gefördert von der Riedel Bau AG und Wolf Möbel.

Tickets | Vorverkauf
Der Vorverkauf beginnt am 14. Juni 2013. Tickets gibt es online über www.nachsommer.de und Ticketmaster sowie an allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen. Das Kulturamt der Stadt Schweinfurt als Veranstalter achtet wie in den vergangenen Jahren auf eine faire Preisgestaltung. Vergleicht man die Eintrittspreise mit ähnlichen Festivals und Konzertprogrammen deutschlandweit, so liegen die Tickets für den Nachsommer im Durchschnitt, oft sogar deutlich darunter – trotz des "intimen" Rahmens der Konzerte in kleinen Sälen. Ziel ist es, den Besuch der Konzerte allen Interessierten zu ermöglichen. Außerdem gibt es den Sozialtarif wieder: Mit dem Sozialausweis gibt es 25% Ermäßigung auf alle Tickets. Ermöglicht wird dies durch die Stadt Schweinfurt und den Bezirk Unterfranken sowie dem Engagement der zahlreichen Nachsommer-Sponsoren und -Partner. Der Sozialtarif: Gegen Vorlage des Schweinfurter Sozialausweises in der Hauptgeschäftsstelle der Mainpost, Schultestr. 19a, wird ein Rabatt von 25% auf alle Nachsommer-Tickets gewährt. Die Ermäßigung ist beschränkt auf zwei Eintrittskarten pro Veranstaltung; die vergünstigten Karten sind nicht übertragbar.

Passend zum Thema

Das Konzert mit Ben Becker diesen Freitag muss abgesagt werden. Ein neuer Termin ist in Vorbereitung, Open-Air-Kino und Kabarett in der Disharmonie finden aber statt.

Konsequenz des Main-Hochwassers: Der Aufbau der Mainbühne an der Gutermann-Promenade in Schweinfurt verzögert sich.

Mehr aus der Rubrik

Kneipenkonzert im Stattbahnhof Schweinfurt. Am DO 29.09.2016, 20 Uhr, Kneipe. Singer-Songwriter/Akustik-Folk

Lasst Euch folgenden Termin nicht entgehen: 29.10.2016 Schweinfurt Stattbahnhof

Grenzüberschreitungen sind die Triebfedern des Nachsommer Schweinfurt, musikalisch und in der Wahl der Spielstätten. Auch in diesem Jahr präsentiert das „Festival der Grenzüberschreitungen“, seit nunmehr 17 Jahren fester Bestandteil der fränkischen

 

Kulturlandschaft, wieder ein spannungsvolles Programm zwischen Jazz, Klassik, Weltmusik und Percussion – 2016 mit einer Extraportion Frauenpower!

 

Teilen: