01.05.2014

von B° MS

(Quelle: Stadt Schweinfurt)

Der Zeit in die Karten geschaut

Bis 28. Mai ist die Ausstellung "Der Zeit in die Karten geschaut – Ansichtskarten aus Unterfranken" in der Halle des Alten Rathauses zu sehen.

Oberbürgermeister Sebastian Remelé und VHS-Leiterin Jutta Cize sind begeistert von der Ausstellung "Der Zeit in die Karten geschaut" im Alten Rathaus.

Beleuchtet wird die Geschichte, Bedeutung und Herstellung der heute meist 10,5 mal 14,8 Zentimeter großen Ansichtskarten. Nach ihrer Erfindung Ende des 19. Jahrhunderts verbreiteten sich die Bildbotschaften auf der ganzen Welt und wurden ein beliebtes Kommunikationsmittel, das auch heute – in Zeiten von SMS und Email – weiter gepflegt wird. Darüber hinaus wird gezeigt, was unterfränkische Ansichtskarten verraten und was sich aus diesen historischen Quellen herauslesen lässt. Dafür wurden die bebilderten Karten aus Alben geholt, digitalisiert und interpretiert.

Träger der Ausstellung sind der Bezirk Unterfranken und die Volkshochschulen Unterfrankens. Konzeption und Umsetzung lag bei M.A. Daniela Kühnel. Vor Ort ergänzt wurde die Ausstellung von drei Postkartenliebhabern aus Schweinfurt: Martin Ebert, Gerd Raspl und vor allem German Cramer, der speziell die Themengebiete Fasching, Studentenverbindung, Sport, Vogelschuss und Schlachtschüssel anhand alter Postkarten beleuchtet.

Die Volkshochschule Schweinfurt zeigt die Ausstellung mit finanzieller Unterstützung durch die Kulturstiftung Schweinfurt.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet (Eingang über Touristinfo 360°). Der Eintritt ist frei.

Passend zum Thema

Im Wildpark an den Eichen in Schweinfurt findet am Ostersonntag, 20. April, 15:00 Uhr wieder eine Ostereiersuche statt.

Die Präsentation der Sammlung Gunter Sachs in der Kunsthalle wird als Ereignis der Superlative in die kulturelle Geschichte Schweinfurts eingehen.

OB Sebastian Remelé hat den potenziellen Nachwuchs für die Schweinfurter Hochschule und Unternehmen ins Rathaus eingeladen

Mehr aus der Rubrik

Schenkung des Vereins "Dr.-Otto-Schäfer-Stiftung e.V." an die Stadt Schweinfurt inklusive aller Buch-und Kunstsammlungen, der bedeutenden Graphiksammlung Albrecht Dürer, sowie 5 Millionen Euro aus dem Stiftungskapital und des Gebäudes Museum Otto Schäfer

Teilen: