02.03.2016

von Idealverein für Sportkommunikation und Bildung e.V. B° RB

Der Sport muss bereit sein, neue Wege zu gehen

Schulamtsdirektor a.D. Jürgen Eusemann ist Preisträger des Goldenen Mufflons

Eine illustre Runde nahm in den Kinosesseln Platz. Die erste Reihe v.r.n.l.: BSJ-Landesvorsitzender Dr. Volker Renz, BLSV-Vizepräsident Finanzen Jörg Ammon, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Schweinfurt Sorya Lippert, Vorstandsvorsitzender Sebastian Bauer, Stellvertretender Vorsitzender Matthias Kreß, Stellvertretende Vorsitzende Karin Eberle, Schatzmeister Ronald Kraatz und Schriftführer Florian Dittert. In der zweiten Reihe v.l. Laudator Walter Langenberger und Verdienstpreisträger Schulamtsdirektor a.D. Jürgen Eusemann sowie Schulleiter/-innen aus Schulen in und um Schweinfurt

Ganz großes Kino bot die Jahresfeier des Idealvereins für Sportkommunikation und Bildung (ISB): Ein Defilee hochkarätiger Vertreter aus Sport, Bildung, Politik und Verwaltung komplettierte einen außergewöhnlichen Themenabend im Schweinfurt KuK-Filmtheater. Der Verdienstpreis wurde an Jürgen Eusemann verliehen.

Der Vizepräsident des Bayerischen Landes-Sportverbands, Jörg Ammon, war anlässlich der ISB-Jahresfeier gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Bayerischen Sportjugend, Dr. Volker Renz, nach Schweinfurt gekommen. In seinem Grußwort betonte er die Wichtigkeit geeigneter Konzepte für den bayerischen Sport zur Begegnung mit dem schulischen Ganztag. Die Pionierarbeit des ISB in Schweinfurt erlebe er beeindruckend, kreativ und kompetent und appellierte an die Bereitschaft des organisierten Sports in Bayern, neue Wege zu gehen.

Die zweite Bürgermeisterin der Stadt Schweinfurt, Sorya Lippert, lobte den Verein für seine außergewöhnliche und unkonventionelle Weise, sich aktuellen gesellschaftlichen Problemlagen fundiert anzunehmen und durch die Hauptamtlichkeit sogar hochqualifizierte Fachleute von außerhalb nach Schweinfurt zu holen. „Dass dieses exotische Engagement natürlich manchmal nicht nur auf Beifall, sondern manchmal auch auf Missgunst stößt“, bedauere sie.

Zu einem selbstgedrehten Film der jungen Mitarbeiter im Freiwilligendienst und im dualen Studium, der die Vielfalt des täglichen Einsatzes in den verschiedenen Sportprojekten des Vereins zeigte, wurde - einem Kinoerlebnis entsprechend - Popcorn gereicht. Vorstandsvorsitzender Sebastian Bauer und stellvertretender Vorsitzender Matthias Kreß zeigten sich im Rahmen ihres Interviews sichtlich beeindruckt von der tollen Arbeit ihres Teams, die sich auch filmisch abbildete. Die aktuelle Ausgestaltung des operativen Zweckbetriebs würde exakt den Zielsetzungen zur Zeit der Gründung entsprechen, erklärte Bauer und verlas einen Schriftwechsel aus dem Jahr 2007, der dies belegte. „Wir erleben überregional enormes Lob, in unserer Region geht es uns aufgrund unserer geringen Außenkommunikation jedoch eher wie dem oft bemühten Propheten im eigenen Lande“, resümierte Kreß den größten Erfolg des Vereins im Jahr 2015 - die Verleihung des Wirkt-Siegels der Phineo gAG als Primus des organisierten Sports unter 22 bundesweit ausgezeichneten Sportprojekten, die soziales bewirken.

Daher starte der Verein aktuelle eine regionale Kommunikationskampagne, die Kristina Unsleber erklärte. Ein Teil dieser Kampagne sei auch die Übernahme einer Patenschaft im Wildpark Schweinfurt für ein Tier, das zuletzt zum Wappentier des Vereins wurde. Dass es sich um das Mufflon handle, wurde im Rahmen eines Quiz aufgelöst - der Gewinner erhielt sofort ein Futterpäckchen, um Walter auch gut zu versorgen. Walter, so heißt nämlich das Wappentier, das demnächst auch als Maskottchen auftreten soll und nachdem neuerdings auch der ISB- Verdienstpreis benannt ist.

Das goldene Mufflon wurde an Schulamtsdirektor a.D. Jürgen Eusemann verliehen. Mufflon- Namenspatron und früherer ISB-Verdienstpreisträger Walter Langenberger hob in seiner sehr persönlichen Laudatio die Verdienste des früheren Schulamtsdirektors um die Zwecke des Vereins hervor. „Seine Konzilianz hat dem Verein sehr geholfen, einige schwere Herausforderungen gütlich zu bewältigen“. Eusemann dankte sichtlich gerührt den Mitarbeitern des Vereins für ihre wertvolle Arbeit und dem Vorstand für seine Qualitäten im Personalmanagement. „Euer Engagement hat mich von Anfang an beeindruckt.“

Passend zum Thema

Start in die Wintersaison 2015/16 ist am Wochenende 18. bis 20. Dezember 2015. Mit insgesamt dreizehn Liftanlagen stehen den Skifahreren dann zwei Varianten der Verbundliftkarte zur Wahl: eine 2-tägige Verbundkarte und eine Saison-Verbundkarte

Von Pulverschnee bis Rodelgaudi: Sportliche Aktivitäten und Events zur Winterzeit rund um die Zugspitze

Im EU-Vergleich sind die Skandinavier am aktivsten, Deutsche auf Platz sieben

Mehr aus der Rubrik

Die für den 17. Juli 2016 angekündigte "A echt Gochsheimer Gmüs" Gästeführung entfällt leider. Neue Gästeführung entlang der östlichen Stadtmauer am 3.08.2016

Das Team der Tourist-Information besuchte kürzlich das schwäbisch-hällische Landschwein im neuen BAUER(n)HOF im Wildpark Schweinfurt, wo sich der kleine „Touri-Toni“ sichtlich wohlfühlt

Schweinfurt kompakt: Gästeführung am 02., 09., 16. 23. und 30. Juli 2016

Teilen: