18.07.2017

von Stiftung Warentest B° RB

Rechtsschutz

Stiftung Warentest. Rechtsschutz: Nur 14 von 54 Versicherungen sind gut

August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest

Viele neue Angebote der Rechtschutzversicherer sind teurer und schlechter als noch im letzten Test aus dem Jahr 2014. Wer schon gut versichert ist, sollte deshalb nicht wechseln. Neukunden haben 14 gute Tarife zur Wahl. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen Untersuchung Rechtsschutzversicherungen für die August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest.

Im Test waren Familienpakete für die Lebensbereiche: Privat, Beruf und Verkehr. Partner und Kinder sind mitversichert. Rechtschutz für Mieter oder Eigentümer muss dazu gebucht werden. Von 54 untersuchten Rechtsschutzversicherungen verdienen nur 14 Angebote das Qualitätsurteil Gut. Das billigste gute Angebot kostet 244 Euro im Jahr. Die Preise sind allerdings in den letzten Jahren gestiegen. „Die Versicherer werben zwar mit mehr Service, Hotlines und Mediation, doch was am Ende zählt, ist die unkomplizierte Übernahme von Anwalts- und Gerichtskosten“, so Michael Sittig, Finanztest-Experte.

Wer in Rente geht, kann einen günstigeren Seniorentarif abschließen und spart damit Geld. Der günstigste gute Seniorentarif ist schon für rund 170 Euro im Jahr zu haben.

Der ausführliche Test erscheint in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 19.07.2017 am Kiosk) und ist bereits online abrufbar.

Passend zum Thema

Stiftung Warentest. Baufinanzierung: Banken verlangen überhöhte Bereitstellungszinsen

Stiftung Warentest. Ergänzungsversicherungen für Naturheilkunde: 33 von 59 Tarifen bieten gute Leistungen für Heilpraktiker

Stiftung Warentest. Bauversicherungen: Welche Bauversicherungen gut und günstig schützen

Mehr aus der Rubrik

Stiftung Warentest. Private Pflegeversicherung: Nicht für alle sinnvoll

Stiftung Warentest. Autoversicherung: Enorme Preisunterschiede – jetzt wechseln

Stiftung Warentest. Immobilien vererben: Richtig vererben und verschenken

Teilen: