Rathaus

Rathaus

An der Südseite des Marktplatzes steht mit dem historischen Rathaus das wohl bedeutendste und schönste Gebäude der Stadt. Es wurde in den Jahren 1570-1572 von Nikolaus Hofmann (Halle/Saale) erbaut und gilt als eines der wichtigsten profanen Renaissance-Bauwerke Süddeutschlands. Doch auch Elemente der Spätgotik klingen in der Architektur noch an. Wie durch ein Wunder überstand das Schweinfurter Rathaus sämtliche Katastrophen und Kriege der Jahrhunderte – vom Dreißigjährigen Krieg bis zu den Bombennächten der vierziger Jahre.

Es ist das meistfotografierte Gebäude der Stadt, das wie kein anderes die reichsstädtische Vergangenheit Schweinfurt dokumentiert, ist also nach wie vor ein zentraler Ort des urbanen Lebens. Die historischen Räume werden für repräsentative Zwecke genutzt.

Das Rathaus besitzt eine feingegliederte Fassade. Am Erkerturm befindet sich das Wappen Kaiser Maximilians II. (1564-1576), in den Fängen des Doppeladlers das Schweinfurter Stadtwappen. Darunter an der Balkonbrüstung sieht man die Wappen der sieben Kurfürsten. An den Giebeln sind allegorische Figuren ausgearbeitet. In der Eingangshalle finden wechselnde Kunstausstellungen statt. 1960 wurde ein schlichter Verwaltungstrakt angebaut, der zusammen mit dem historischen Bauwerk einen geschlossenen Innenhof mit Springbrunnen bildet.

Der Keller des Rathauses wird gastronomisch genutzt.

Teilen: